Streit in Lidl-Filiale eskaliert: Kunde beleidigt Kassiererin, dann kommt Gürtel zum Einsatz

Marburg-Biedenkopf - Turbulente Szenen spielten sich bereits am Montag (12. August) in einer Lidl-Filiale im hessischen Marburg-Biedenkopf ab. Dort kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einer Angestellten und einem wohl recht streitsüchtigen Kunden.

Fotomontage: Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll der Kunde mit einem Gürtel nach der Angestellten geschlagen haben (Symbolbild).
Fotomontage: Nach einer verbalen Auseinandersetzung soll der Kunde mit einem Gürtel nach der Angestellten geschlagen haben (Symbolbild).  © Montage: DPA/Matthias Balk, 123RF/Antonio Guillem

Wie die Polizei am Donnerstag berichtet, habe der Mann gegen 17.30 und 18 Uhr die Angestellte bereits an der Kasse mehrmals übel beleidigt, es folgte zunächst eine verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden Beteiligten. Ein weiterer Kunde eilte der Frau zur Hilfe.

Doch damit nicht genug. Als der Streitsuchende auf den einschreitenden Kunden warten wollte und daraufhin von der Kassiererin des Marktes verwiesen wurde, schlug der Übeltäter mit einem Gürtel nach ihr - verletzte sie am Arm.

Daraufhin folgte eine Rangelei, bei der die Brille der Frau zu Boden fiel und beschädigt wurde. Zwei weitere geistesgegenwärtig eingreifende Passanten schafften es schließlich den Rowdy des Feldes zu verweisen.

Die Polizei sucht nun nach den beiden sowie dem weiteren Helfer, um Antworten auf die Frage nach dem Motiv des Täters zu erhalten.

Der Täter wurde von der Geschädigten als Mann im Alter von 40 bis 45 Jahre beschrieben. Darüber hinaus sei er etwa 1,70 Meter groß gewesen und hat dunkelbraune, kurze Haare. Bekleidet war er mit einem hellbraunen Baseballcap, einer Jeans und einer roten Jacke. Außerdem sprach er akzentfrei Deutsch.

Neben den gesuchten Zeugen sind auch weitere Beobachter der Geschehnisse dazu angehalten, sich unter der Rufnummer 06461/92950 an die Polizei in Biedenkopf zu wenden.

Die Polizei hofft nun auf die Aussagen der zur Hilfe geeilten Passanten (Symbolbild).
Die Polizei hofft nun auf die Aussagen der zur Hilfe geeilten Passanten (Symbolbild).  © 123rf/Udo Herrmann

Titelfoto: Montage: DPA/Matthias Balk, 123RF/Antonio Guillem

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0