Süße Entenküken lösen gleich zwei Polizei-Einsätze aus

Marburg - Eine Schar flauschiger Entenküken sorgte am Donnerstag für einigen Trubel in der Studentenstadt Marburg.

Die kleinen Küken gingen gleich zwei Mal kurz hintereinander auf Wanderschaft.
Die kleinen Küken gingen gleich zwei Mal kurz hintereinander auf Wanderschaft.  © Polizeipräsidium Mittelhessen

Die elf kleinen Küken tauchten gegen 16 Uhr in der Frauenbergstraße auf, wo sie watschelnd einen kleinen Stadtrundgang absolvierten. Zum Glück wurde ein dort ansässiger Geschäftsinhaber auf die ungewöhnliche Sightseeing-Gruppe aufmerksam, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen mitteilte.

Der Geschäftsmann alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die Einsatzkräfte waren schon kurz darauf vor Ort und sammelten die verirrten Küken nach und nach ein. Zu dieser Zeit erschien auch die Entenmutter in der Frauenbergstraße, sodass die Familie zusammengeführt werden konnte.

Die Feuerwehr brachte die Enten anschließen an die Lahn. "Wasser, Wiese und Freiheit konnten die Neugier der Küken aber nicht dauerhaft befriedigen", wie ein Polizeisprecher weiter mitteilte.

Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr tauchten das fröhlich quakende Federvieh erneut in Marburg auf, diesmal in der Temmlerstraße. Abermals rückten Polizei und Feuerwehr aus, um die kleinen Wasservögel zu retten.

"Trotz diverser Fluchtversuche" gelang es den Feuerwehrmännern die Kükenschar abermals einzufangen. Die dazugehörige Entenmutter tauchte diesmal jedoch nicht auf dem Plan auf. Was sollte also mit den Küken zu später Stunde geschehen?

Die Polizei brachte die jungen Vögel in einer Kiste verstaut auf einen Bauernhof bei Kirchhain-Sindersfeld. Hier erhielten die kleinen Küken ein wohliges Nachtlager unter wärmendem Rotlicht.

Titelfoto: Polizeipräsidium Mittelhessen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0