Frau springt auf fahrenden Zug, weil sie am ersten Tag nicht zu spät zur Arbeit kommen wollte

Marburg - Weil Sie am ersten Tag nicht zu spät zur Arbeit kommen wollte, sprang eine 33-jährige Frau am Montagmorgen gegen 4.30 Uhr im Bahnhof Marburg auf das Trittbrett eines bereits angefahrenen Zuges.

Am Marburger Bahnhof (Archivbild) sprang die 33-Jährige morgens auf den abfahrenden Zug auf.
Am Marburger Bahnhof (Archivbild) sprang die 33-Jährige morgens auf den abfahrenden Zug auf.  © DPA

Zum Glück blieb die Frau aus Marburg unverletzt. Der Zug wurde nach 200 Metern wieder gestoppt.

Ein Bahnmitarbeiter hatte die lebensmüde Aktion der 33-Jährigen beobachtet und den Nothalt der Bahn veranlasst.

Als der Zug stand, öffnete der Zugführer die Tür und nahm die Frau mit.

In Gießen nahmen Bundespolizisten die 33-Jährige in Empfang und belehrten sie über ihr verbotenes und vor allem sehr leichtsinniges Verhalten.

Die Polizei hat gegen die Frau ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

In Gießen wurde die Frau dann von der Polizei in Empfang genommen (Archivbild).
In Gießen wurde die Frau dann von der Polizei in Empfang genommen (Archivbild).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0