Hochschwangere hilflos mit Wehen auf gesperrter Straße, dann wird es heldenhaft

Die Straße war gesperrt, sogar ein Rettungswagen blieb stecken. (Symbolbild)
Die Straße war gesperrt, sogar ein Rettungswagen blieb stecken. (Symbolbild)  © DPA

Marburg - Eine hochschwangere Frau mit Wehen ist wegen des Sturmtiefs "Friederike" beinahe auf einer gesperrten Straße im Landkreis Marburg-Biedenkopf gestrandet.

Ein Krankenwagen, der ihr zur Hilfe eilen wollte, sei im Schlamm neben der Straße stecken geblieben, berichtet die Oberhessische Presse online.

Die Straße war wegen umgestürzter Bäume nicht passierbar. Kurzerhand habe eine Redakteurin der Zeitung eingegriffen, die mit ihrem Allradfahrzeug in der Nähe war.

Sie brachte die "stoßweise atmende Frau" sicher durch den Matsch bis ins Krankenhaus, wie es in dem Bericht heißt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0