Horror-Fund: Pilzsammler stoßen auf Totenkopf

Der Schädel wies laut Polizei keine unmittelbar ersichtlichen Spuren von Gewalt auf (Symbolbild).
Der Schädel wies laut Polizei keine unmittelbar ersichtlichen Spuren von Gewalt auf (Symbolbild).  © dpa/Paul Zinken, dpa/Patrick Pleul

Marburg - Pilzsammler fanden am Montagnachmittag einen menschlichen Schädel im Unterholz des Stadtwaldes.

Der Schädel sei bereits stark verwittert, wie die Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf am Dienstag mitteilte.

Die Knochen weisen "keine unmittelbar auffallenden Spuren einer Gewalteinwirkung auf", so die Polizei. Für eine tiefergehende Analyse wurde der Schädel in ein gerichtsmedizinisches Institut gebracht.

Bereits in der vergangenen Woche wurden in Nordhessen menschliche Knochen gefunden (TAG24 berichtete).

Ein Polizeisprecher erklärte gegenüber TAG24 aber, das es "höchst unwahrscheinlich" sei, dass beide Funde zusammenhängen.

Titelfoto: dpa/Paul Zinken, dpa/Patrick Pleul


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0