Ist diese schöne Blondine eine Betrügerin?

Die 44-Jährige Maria S. aus Lettland muss sich vor dem Gericht wegen Betrug verantworten.
Die 44-Jährige Maria S. aus Lettland muss sich vor dem Gericht wegen Betrug verantworten.

Von Theo Stiegler

Zwickau - Sie ist blond und attraktiv - und auf die Frage nach ihrem Beruf gibt Maria S. (44) aus Lettland an: „Selbstständige Künstlerin“. Über Kunst wurde gestern vor dem Zwickauer Amtsgericht allerdings nicht geredet. Maria S. ist als Betrügerin angeklagt - sie soll 24 Menschen um satte 83 855 Euro gebracht haben.

Es geht um nach dem Schneeballprinzip konstruierte Pyramidenspiele, die in Deutschland verboten sind. Tatsache ist: Maria S. hat die auf ihr Postbankkonto eingezahlten Summen mit einem Mal abgehoben. Angeblich sollten ihre Mitspieler nicht nur ihr Geld wiederbekommen, sondern auch Renditen zwischen 20 und 55 Prozent - im Monat.

Nun ist das Geld wohl komplett weg.

Dieser Aktenberg gehört zum Prozess gegen Maria S. aus Lettland.
Dieser Aktenberg gehört zum Prozess gegen Maria S. aus Lettland.

Verwundert war das Gericht auch darüber, dass die smarte Lady zwar mal 3941 Euro Arbeitslosengeld bekam, sich aber einen Audi A7 für 91 000 Euro leisten konnte.

Verteidiger Günther von Jan: „Meine Mandantin hat an einem Gewinnspiel teilgenommen und ist mit ihrem Gewinn rechtzeitig ausgestiegen.“ Veranstalter sei ein Russe namens Sergej Mawrodi, der weltweit bekannt wurde, als er in den 90er-Jahren über zehn Millionen Russen mit einem ähnlichen Spiel um ihr Erspartes betrog. Der Audi sei seiner Mandantin im Übrigen geschenkt worden.

An vier weiteren Verhandlungstagen werden Zeugen aus ganz Deutschland davon berichten, wie sie um ihr Geld gebracht wurden

Fotos: Theo Stiegler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0