Schwangere Maria (†18) auf Ferieninsel erstochen: Zwei dringend Tatverdächtige festgenommen

Zinnowitz - Es ist ein Fall, der betroffen macht.: Maria K. wurde am 19. März 2019 leblos in ihrer Wohnung in Zinnowitz aufgefunden – erstochen (TAG24 berichtete). Nun hat die Polizei zwei dringend tatverdächtige Männer festgenommen.

Die 18-jährige Maria K. wurde erstochen aufgefunden.
Die 18-jährige Maria K. wurde erstochen aufgefunden.  © DPA

Wie die "Bild" berichtet, wurden am frühen Dienstagmorgen zwei Männer festgenommen. Die beiden Deutschen sind dringend tatverdächtig. Der 19- und der 21-Jährige sollen für die Bluttat verantwortlich sein. Die Festnahme des 21-Jährigen habe die Ermittler dann auch auf die Spur des jüngeren Tatverdächtigen gebracht.

Demnach haben sie die 18-Jährige in der Nacht vom 18. zum 19. März 2019 in Zinnowitz erstochen. Die Männer sollen aus dem Bekanntenkreis des Opfers stammen, heißt es weiter.

Derzeit befinden sich die Männer bei der Polizei, werden verhört, bevor sie dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.

Maria war den bisherigen Ermittlungen zufolge am 19. März getötet worden. Seitdem stand die Polizei lange vor einem Rätsel und tappte im Dunklen. Einen Tatverdächtigen gab es zuvor nicht. Auch die Tatwaffe ist bislang nicht gefunden worden (TAG24 berichtete).

Zuvor hatte die Soko "Maria" mehr als 150 Leute aus dem Umfeld der 18-Jährigen überprüft worden – ohne jedoch auf eine heiße Spur zu stoßen. Im Laufe der Ermittlungen wird immer deutlicher. Einheimische hatten die 18-Jährige kaum gekannt- Die Zahl der Jugendliche sei in dem 4200-Einwohner-Ort Zinnowitz in Mecklenburg-Vorpommern nicht sonderlich groß. Maria soll soll in den sozialen Netzwerken sehr aktiv gewesen sein, hieß es damals vonseiten der Staatsanwaltschaft

Weitere Informationen waren zunächst nicht bekannt. Mehr in Kürze auf TAG24.

Ein Polizeiauto parkt vor dem Haus der getöteten Maria (†18).
Ein Polizeiauto parkt vor dem Haus der getöteten Maria (†18).  © DPA

Polizei geht von Mord aus

Sascha Ott, stellvertretender Leiter der Stralsunder Staatsanwaltschaft, erklärte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass Bekannte der Verdächtigen die Polizei auf die Spur des 19- und 21-Jährigen geführt haben. Die beiden Männer hätten den Bekannten gegenüber Details zur Tat preisgegeben. Als die Polizei die Bekannten befragte, hätten diese sie zu den Verdächtigen geführt. "Das waren Informationen, die konnte nur ein Täter haben", sagte Ott. Er gehe derzeit eher davon aus, dass es sich um Mord und nicht um Totschlag handele.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0