Sachsens kleinstes Café hat jetzt eigene Röstung

Kühnhaide - Zwickauer Spezialmischung fürs Erzgebirge: Im Naherholungsgebiet Schwarzwassertal bei Marienberg liegt noch Schnee. Wanderer scharren aber schon mit den Hufen. Auch Steffen Konkol, genannt Kaffee-Kurt, ist startklar. Mit einer Premiere für den Gaumen.

Steffen Konkols Kaffeehütte im Schwarzwassertal: Ab 29. April gibt es wieder frischen Kaffee und Kuchen in der freien Natur.
Steffen Konkols Kaffeehütte im Schwarzwassertal: Ab 29. April gibt es wieder frischen Kaffee und Kuchen in der freien Natur.  © Thomas Fritzsch

Wanderer und Radfahrer kennen den Geheimtipp längst: In der Holzhütte von Steffen Konkol gibt's eine Stärkung für zwischendurch (TAG24 berichtete). Vor elf Jahren hatte der Kühnhaider eine Idee, Kaffee und Kuchen im Schwarzwassertal anzubieten.

Zum Start der 11. Saison hat Steffen Konkol eine Neuheit:

Erstmals wird handwerklich gerösteter Kaffee aufgebrüht. Ein Freund erzählte ihm von der Genusswelt Richter in Zwickau. "Zu erleben, wie aus Rohkaffee geröstete Bohnen werden, ist ein Genuss für alle Sinne", schwärmt das erzgebirgische Original.

Im Ausschank im Schwarzwassertal gibt es für zwei Euro eine milde Mischung. Nach mehreren Versuchen fanden Kaffee-Kurt und André Richter einen Mix, der ab sofort den Namen "Schwarzwassertalkaffee" trägt. "Was genau drin ist, verrate ich natürlich nicht. Die dominierende Sorte ist Brasil, auch wenn sie längst nicht die einzige ist", so der Zwickauer.

Die Mischung macht's: André Richter aus Zwickau und der Kühnhaider Steffen Konkol (v.l.) haben den Schwarzwassertalkaffee entwickelt.
Die Mischung macht's: André Richter aus Zwickau und der Kühnhaider Steffen Konkol (v.l.) haben den Schwarzwassertalkaffee entwickelt.  © Jan Görner

Die neue Kaffeesorte ist nur eine der Premieren. Kaffee-Kurts Yogalehrerin gab ihm ein Keksrezept, das sich Hildegard von Bingen vom Orden der Benediktinerinnen im 12. Jahrhundert ausgedacht haben soll. "Der Kräuterkeks soll so energiereich sein, dass man nur maximal drei Stück am Tag verzehren darf."

Starten will Steffen Konkol am 29. April. Seine Hütte im Marienberger Ortsteil Kühnhaide hat an Wochenenden und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr am Grünen Graben geöffnet. Infos: 037364/8535.