Das Wetter spielt verrückt: -3,2 Grad im August!

Marienberg - Bodenfrost im August: Im Erzgebirge rutschte das Thermometer am Donnerstagmorgen in den Minusbereich.

Schnee liegt noch nicht im Erzgebirge, aber die Temperaturen sind schon frostig kalt. (Symbolbild)
Schnee liegt noch nicht im Erzgebirge, aber die Temperaturen sind schon frostig kalt. (Symbolbild)  © 123RF/Marian Vejcik

Die Wetterstation in Kühnhaide hat kurz nach 5 Uhr frostige minus 3,2 Grad am Boden registriert. Verrückt, wenn man bedenkt, dass am vergangenen Wochenende in Sachsen gebietsweise noch fast 30 Grad waren.

Kühnhaide im Erzgebirge ist nicht zum ersten Mal die "Kältekammer Sachsens". Im Januar war es dort mit minus 27,2 Grad so richtig bitterkalt (TAG24 berichtete).

Auch Kachelmannwetter registrierte in dem Marienberger Ortsteil Minusgrade: Am kältesten war es um 5.20 Uhr mit minus 1,6 Grad. Im benachbarten Deutschneudorf-Brüderwiese war es mit 3,6 Grad nur etwas wärmer als in Kühnhaide. Auch in Sohland an der Spree zeigte das Thermometer am Morgen nur 4 Grad.

Keine Angst, tagsüber bleibt es nicht so frostig: Laut DWD werden am Donnerstag Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad erwartet.

In Kühnhaide gab es am Donnerstag Bodenfrost.
In Kühnhaide gab es am Donnerstag Bodenfrost.  © Oliver Kaufmann

Titelfoto: Oliver Kaufmann

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0