"MTV des Ostens": Ältester Lokalsender Sachsens ist 33 Jahre alt

Marienberg - Das Mittlere Erzgebirge ist am längsten auf Sendung! Seit 33 Jahren flimmert das Regionalfernsehen Mittelerzgebirge (MEF) nonstop über die Bildschirme. Somit ist das Funkhaus Deutschlands ältester Lokalfernsehsender.

Dauerfunker im Auftrag von 85.000 Zuschauern: Das TV-Team mit Geschäftsführer Frank Langer (41), Moderator Tobias Körner (46), Buchhalterin Regine Weißgerber (59), Kameramann Sebastian Eberlein (36), Moderatorin Nancy Melzer (35) und Redakteurin Nicole Fu
Dauerfunker im Auftrag von 85.000 Zuschauern: Das TV-Team mit Geschäftsführer Frank Langer (41), Moderator Tobias Körner (46), Buchhalterin Regine Weißgerber (59), Kameramann Sebastian Eberlein (36), Moderatorin Nancy Melzer (35) und Redakteurin Nicole Fu  © Uwe Meinhold

Sender-Chef Frank Langer (41) ist überzeugt: "Lokalfernsehen hat momentan noch eine lange Haltbarkeitszeit."

Lokale Berichterstattung, so Langer, bietet die Möglichkeit, authentisch und ehrlich zu berichten, was vor der Haustür passiert. "Bei uns sind die Zuschauer die Stars."

Die Sender-Historie startete recht abenteuerlich. Nämlich 1984, als sich ein paar Tüftler in Marienberg zusammensetzten, um ihr eigenes TV zu machen. 1986 wurden dann erste "Beiträge" mit lokalem Inhalt auf dem Kanal von Sat1 in der GGA (Großgemeinschaftsanlage) Marienberg gesendet.

"Die wurden auf einer umprogrammierten Spielkonsole erstellt", sagt Frank Langer. Das Material wurde auf die immer gleichen zwei VHS-Kassetten ge- und anschließend überspielt.

Sprich: Den kostbaren audiovisuellen DDR-Schatz gibt es nicht mehr. "Unser Archiv beginnt deshalb erst mit den Aufnahmen von Oktober 1990", sagt Langer. "Früher hat der Sender zum Beispiel Bands, die im großen TV keine Rolle spielten, eine Plattform gegeben. Wir waren quasi das MTV des Ostens", scherzt Frank Langer.

Rund 85.000 Zuschauer erreicht MEF in seinem Sendegebiet zwischen Chemnitz und der Böhmischen Grenze. Und zwar analog, digital, über Satellit und (als Mediathek) online. "Wöchentlich schalten rund 60.000 Leute ein", sagt der Sender-Chef. "Selbst in Florida haben wir eine Stammzuschauerin, die aus der Region stammt."

In endlos langen Regalreihen stapelt sich Band für Band Heimatgeschichte: Tobias Körner (46) sichtet und sortiert Kassetten.
In endlos langen Regalreihen stapelt sich Band für Band Heimatgeschichte: Tobias Körner (46) sichtet und sortiert Kassetten.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0