Chaos auf Sachsens Straßen: Zehn Zentimeter Neuschnee in fünf Stunden

Beste Rodelbedingungen auf dem Fichtelberg, mit rund 20 Zentimeter Schnee.
Beste Rodelbedingungen auf dem Fichtelberg, mit rund 20 Zentimeter Schnee.  © Uwe Meinhold

Erzgebirge - Starke Schneefälle haben am Sonntagabend im Erzgebirge für jede Menge Chaos auf den Straßen gesorgt.

Besonders in der ersten Nachthälfte zum Montag schneite es ergiebig: Etwa zehn Zentimeter Neuschnee kamen in nur fünf Stunden runter. Die Schneefallgrenze sank bis auf 450 Meter und schon ab 600 Meter waren die Straßen komplett weiß.

Besonders schlimm hat es die Autofahrer zwischen Marienberg und Reitzenhain erwischt: Auf der B174 hingen zahlreiche LKWs am Berg fest oder standen quer. Auch Autos rutschten in Straßengräben. Teilweise lag der Schnee zentimeterhoch auf den Straßen.

Auf dem Fichtelberg, wo am Sonntag schon etwa 20 Zentimeter Schnee lagen, freuten sich die Ausflügler über die weiße Pracht und nutzten das Winterwetter für eine erste Rodelfahrt.

Laut Deutschem Wetterdienst muss auch am Montag noch mit starken Schneefällen im Erzgebirge gerechnet werden. Auf dem Fichtelberg werden zudem Sturmböen erwartet.

Auf der B174 bei Reitzenhain hingen LKW am Berg fest.
Auf der B174 bei Reitzenhain hingen LKW am Berg fest.  © Bernd März
Auch auf den Straßen lag der Schnee mehrere Zentimeter hoch, Autos stellten sich quer.
Auch auf den Straßen lag der Schnee mehrere Zentimeter hoch, Autos stellten sich quer.  © Bernd März

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0