1000 Schweine sterben durch heftigen Blitzeinschlag

Bei einem Blitzeinschlag in Marienmüster wurden 1000 Schweine getötet.
Bei einem Blitzeinschlag in Marienmüster wurden 1000 Schweine getötet.  © DPA

Marienmünster - Bei den starken Gewittern in Ostwestfalen-Lippe in den vergangenen Wochen, sind auf einem Hof durch nur einen Blitzeinschlag 1000 Schweine getötet worden.

Laut Informationen der Neuen Westfälischen schlug der Blitz in der Nacht vom 20. auf den 21. Juli in die Schweinemastanlage ein. Die gesamte Elektrik setzte aus, darunter auch die Belüftungsanlage und die Notrufeinrichtung.

Der Landwirt erhielt deshalb keinen Notruf und keine Informationen darüber, dass die Anlage ausgefallen war und entdeckte die toten Tiere erst am nächsten Morgen.

Im Gespräch mit der Zeitung zeigt sich, dass den Landwirt zwar der wirtschaftliche Schaden trifft, er aber auch durch das Leid, dass die Schweine durch den Ausfall der Anlage erleiden mussten, beschäftigt: "Das ist ein Schlag, den man nicht so leicht wegsteckt", sagt der Landwirt. Der Anblick er vielen, leblos im Stall liegenden Schweine habe ihn entsetzt und kurz handlungsunfähig gemacht.

Das Veterinäramt des Kreises Höxter half noch am selben Tag bei der Entsorgung der Schweinekadaver.

Laut der Landwirtschaftskammer befinden sich in der näheren Umgebung etwa 50 bis 60 Höfe mit 1.000 und mehr Tieren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0