Mario Basler blamiert sich im Container bis auf die Knochen

Mario Basler erfüllte Sonntagabend beim Laufbandquiz alle Klischees, die man Fußballspielern so zuspricht. Der 47-Jährige wusste beinahe gar nichts.
Mario Basler erfüllte Sonntagabend beim Laufbandquiz alle Klischees, die man Fußballspielern so zuspricht. Der 47-Jährige wusste beinahe gar nichts.  © SAT1

Köln - Und dieser Typ soll ein ehemaliger Profi-Kicker sein? Mario Basler (47) blamierte sich am Sonntagabend beim Big-Brother-Laufbandquiz mal so richtig. Selbst bei der leichtesten aller Fußball-Fragen musste der ehemalige Flankengott passen.

"Wer schoss bei der Fußball-WM 2014 das letzte Tor?" Diese Frage sollte wohl als lockerer Einstieg für Basler dienen. Seine Antwort zum Erstaunen des Publikums: "Keine Ahnung."

Nicht zu fassen: Der 47-Jährige spielte zwischen 1994-1998 selbst für die deutsche Nationalmannschaft, war einer der Leistungsträger beim FC Bayern München und trotzdem konnte er sich offensichtlich nicht erinnern, dass uns sein Namensvetter, Mario Götze (24), zum WM-Sieg im Maracana schoss.

Basler offenbarte nicht nur mit dieser Antwort, wie es um sein Allgemeinwissen steht. Auf die Frage, mit welcher Band Kult-Rocker Kurt Cobain seine größten Erfolge feierte, blaffte der Kettenraucher: "Von Musik hab' ich keine Ahnung."

Die volle Offenbarung erbrachte Basler dann mit seinen nicht vorhandenen Kenntnissen über die Ur-Einwohner des nördlichen Polarkreises. Moderator Jochen Schropp (37) wollte wissen, wie die kuppelförmigen Häuser der Eskimos heißen. 

Mega-Peinlich: Von Iglus scheint der Ex-Lok-Leipzig-Sportchef ebenso wenig gehört zu haben wie von DER amerikanischen Rockband der 90er Jahre, Nirvana.

Zu allem Übel verlor Mario das Laufbandquiz gegen Kontrahent Prinz  Marcus von Anhalt auch noch, wurde damit für einen Rausschmiss nominiert. Gehen musste er allerdings nicht - Robin Bade wurde von den Zuschauern aus dem Container gewählt.

Titelfoto: SAT1


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0