Mario Gomez wird 34: Ein VfB-"Opa" und sein Wert für den Verein

Stuttgart - VfB Stuttgart-Stürmer Mario Gomez feiert am Mittwoch seinen 34. Geburtstag. Seine Zeit als aktiver Fußballer geht dem Ende entgegen, um seinen Stammplatz muss er mehr denn je kämpfen. Doch in der kommenden Saison könnte Gomez für den VfB eine sehr wichtige Rolle spielen.

VfB Stuttgarts Cheftrainer Tim Walter.
VfB Stuttgarts Cheftrainer Tim Walter.  © DPA

"Jung und Wild" soll die neue Identität des VfB Stuttgart sein, geht es nach Sportvorstand Thomas Hitzlsperger (TAG24 berichtete).

Das heißt: blutjunge, motivierte Kicker sollen unter Trainer Tim Walter einen frischen Offensivfußball auf den Rasen der Mercedes-Benz Arena zaubern.

Die laufende Transferphase zeigt, dass Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat diese Vorgabe nicht nur als leere Worthülse verstehen wollen.

Mit Fabian Bredlow, Atakan Karazor, Mateo Klimowicz, Gregor Kobel, Pascal Stenzel, Tanguy Coulibaly, Maxime Awoudja, Sasa Kalajdzic, Roberto Massimo und Orel Mangala wurden allesamt Spieler vom VfB Stuttgart verpflichtet, geliehen oder kamen von Leihen zurück, die jünger als 25 sind. Lediglich Philipp Klement (26) und Hamadi Al Ghaddioui (28) bilden die Ausnahme.

Bei den Routiniers hingegen wurde aussortiert. Unter anderem mussten Christian Gentner (33), Andreas Beck (32), Dennis Aogo (32) und Ron-Robert Zieler (30) den Hut nehmen.

Doch einer überstand die "Verjüngungskur": Mario Gomez, der am heutigen Mittwoch seinen 34. Geburtstag feiert. Und es lassen sich Gründe dafür finden, weshalb der "Opa" unter den jetzigen VfB-Spielern nach wie vor zum Kader der Stuttgarter gehört.

Mario Gomez als Vorbild für die jungen Wilden

Mario Gomez feiert am Mittwoch seinen 34. Geburtstag.
Mario Gomez feiert am Mittwoch seinen 34. Geburtstag.

Mit 328 Einsätzen in der 1. Fußball-Bundesliga und 78 Länderspielen auf dem Buckel verkörpert der gebürtige Riedlinger zum einen natürlich Erfahrung pur.

Das Geburtstagskind hat in seiner Karriere schon nahezu jede Situation erlebt, auf Weltklasse-Niveau gespielt und sich auch durch Krisen gekämpft. Damit ist er ein idealer Ansprechpartner für die ganz jungen Spieler, die teilweise ihre gesamte Profi-Karriere noch vor sich haben.

Außerdem ist er eine Identifikationsfigur für den Verein. Gomez kam 2001 von Ulm zu den VfB-Junioren, arbeitete sich über die Amateure bis zu den Profis durch. Im Mai 2004 feierte er sein Bundesliga-Debüt, erzielte bis heute in 168 Spielen für Stuttgart 78 Tore.

Der 34-Jährige wurde 2007 mit dem VfB Meister, kennt den Club in- und auswendig. Dadurch kann er die vielen Neuankömmlinge an der Mercedesstraße gut in das Vereinsumfeld integrieren.

Unterstützen werden Gomez dabei unter anderem Torhüter Jens Grahl (30), die Abwehrspieler Holger Badstuber (30) und Emiliano Insúa (30), sowie Mittelfeldmotor Gonzalo Castro (32). Der VfB Stuttgart hat in jeder Positionsgruppe Routiniers, die als Leader vorangehen können.

Gomez will tragende Rolle für den VfB spielen

VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger (Foto) traut Mario Gomez zu, dass er eine tragende Rolle in der kommenden Saison spielen kann.
VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger (Foto) traut Mario Gomez zu, dass er eine tragende Rolle in der kommenden Saison spielen kann.  © DPA

Passend dazu, betonte Sportdirektor Sven Mislintat am Dienstagabend bei der Veranstaltung "VfB im Dialog" in der Mercedes-Benz-Arena die Wichtigkeit einer gesunden Mischung aus unbekümmerter Jugend und Erfahrung im Team.

Und das nicht nur in Pflichtspielen auf dem Platz, sondern auch abseits davon, in Gesprächen, bei der Trainingseinstellung und vielem mehr.

Doch am Ende wollen trotzdem alle spielen und Mario Gomez wird sicherlich alles andere als zufrieden sein, sollte er den Großteil der Saison nur auf der Bank sitzen.

An Motivation scheint es dem Halb-Spanier jedenfalls nicht zu mangeln. "Mario will nochmals zeigen, dass er eine tragende Rolle für den VfB spielen kann. Ich traue ihm das zu", sagte Sportvorstand Thomas Hitzlsperger in einem Interview mit der "Südwestpresse" Ende Juni.

VfB-Neuzugang Sasa Kalajdzic schwärmte bereits nach wenigen Tagen, die er beim Verein ist, von Gomez. "Auf einmal steht er vor dir, eine richtige Autoritätsperson. Ich habe sehr großen Respekt vor ihm und seinen Leistungen.", sagte der 22-Jährige am Dienstag im Trainingslager in St. Gallen (Schweiz).

Wenngleich Mario Gomez wie so viele seiner Mitspieler in der vergangenen Bundesliga-Saison alles andere als glänzen konnte - er erzielte in 31 Spielen nur sieben Treffer - weiß der Mittelstürmer trotzdem immer noch, wo das Tor steht. In vielen seiner Aktionen fehlte oft auch das nötige Quäntchen Glück, das ein Angreifer braucht.

Doch startet Gomez mit frischem Elan in die kommende Zweitliga-Saison und füllt seine Leader-Rolle aus, kann für den VfB Stuttgart von unschätzbarem Wert sein.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0