Zu weich! Erster Promi schmeißt schon vor Promi-Big-Brother-Start hin Top Quallen-Alarm an der Ostsee: Bereits mehr als 700 Verletzte Top Berliner Kinder-Intensivstation sucht dringend Mitarbeiter 5.955 Anzeige Verstörendes Internet-Video aufgetaucht! Wie kaputt ist Jan Ullrich wirklich? Top
15.216

Akt des Bösen: Frau übergießt Freund im Schlaf mit Schwefelsäure

Mark van Dongen mit Schwefelsäure übergossen: Berlinah Wallace in Bristol zu lebenslanger Haft verurteilt

Mark van Dongen schlief nichtsahnend in seinem Bett, als ihn seine Freundin mit Säure übergoss und übel zurichtete. Nun ist das Urteil gefallen.

Bristol (Großbritannien) - Mark van Dongen schlief nichtsahnend auf seinem Bett, als sein Leben eine dramatische Wendung nahm. Aus Eifersucht übergoss ihn seine damalige Freundin mit Säure. Nun wurde die Frau verurteilt.

Mark van Dongen (l.) wurde von Berlinah Wallace (r.) schwer verletzt.
Mark van Dongen (l.) wurde von Berlinah Wallace (r.) schwer verletzt.

Es müssen unvorstellbare Höllenqualen gewesen sein, die der Ingenieur aus den Niederlanden nach der Attacke durch Berlinah Wallace im September des Jahres 2015 durchlitten hat, ehe er im Januar 2017 nicht mehr kämpfen und in Belgien endlich die so ersehnte Erlösung finden konnte.

Seine damalige Freundin hatte van Dongen, während dieser auf seinem Bett nur in Boxershorts bekleidet lag, mit Schwefelsäure überschüttet. Wallace zielte auf sein Gesicht, dann auf den Körper.

Da der junge Mann nicht nur kaum Kleidung trug, sondern sich zudem auch noch im Schlaf befand, war er zu diesem Zeitpunkt komplett wehrlos.

Die frühere Modestudentin aus Südafrika habe nicht nur vorsätzlich gehandelt, sondern auch "sadistisch und teuflisch", hieß es auch deshalb im Urteil. Es sei ein "Akt des puren Bösen" gewesen, stellte die Richterin fest, wie der der Guardian berichtet.

Wallace, die aus Eifersucht und Wut gehandelt habe, hatte sich auf 82 Webseiten über die Auswirkungen von Schwefelsäure informiert. Während der Tat soll sie gelacht und gesagt haben: "Wenn ich dich nicht haben kann, dann auch keine andere."

Die Verletzungen van Dongens, der monatelang im Koma lag, durch den heimtückischen Angriff waren katastrophal. Mehr als 25 Prozent seines Körpers wiesen Verätzungen durch die Säure auf. Er war vom Hals abwärts gelähmt, nahezu erblindet und sein linkes Bein musste amputiert werden. Er verbrachte mehr als ein Jahr im Krankenhaus in Bristol.

Berlinah Wallace nutzte für ihre Attacke Schwefelsäure. (Symbolbild)
Berlinah Wallace nutzte für ihre Attacke Schwefelsäure. (Symbolbild)

Erst nach dieser Zeit konnten seine Familie und ein paar Freunde einen privaten Krankentransport organisieren, der ihn nach Belgien brachte. Die Wunden und Narben van Dongens waren dermaßen schwerwiegend, dass er keinen anderen Ausweg sah, als sich durch legale Sterbehilfe von seinem schier grenzenlosen Leid erlösen zu wollen.

Die Ärzte in Belgien hatten seine Situation nach seiner Ankunft als "unerträgliches physisches und psychisches Leiden" kategorisiert - und das trotz "maximaler medizinischer Unterstützung". Sie erfüllten dem damals 29-Jährigen seinen Wunsch.

Ein Umstand, den die Verteidigung zu den eigenen Gunsten nutzen wollte. So sei van Dongen durch einen unbekannten Arzt in Belgien gestorben und nicht durch die Hände der Angeklagten, die das Verfahren mit kaum wahrnehmbaren Emotionen verfolgte, hatten die Anwälte der 49-Jährigen erklärt.

Auch hatte Wallace nach ihrer Festnahme britischen Medien zufolge behauptet, ihr Freund habe versucht, sie zu töten, indem er ihr ein Glas mit der Säure zum Trinken angeboten habe. Sämtliche Versuche, ihren Hals durch fadenscheinige Argumente aus der Schlinge zu ziehen, schlugen jedoch fehl.

Die Richterin verurteilte Wallace zu einer lebenslangen Haftstrafe, mindestens jedoch zu zwölf Jahren hinter Gittern. Ihr bisherige Haftzeit wird ihr dabei angerechnet. Erst danach kann sie einen Antrag auf Freilassung beim Bewährungsausschuss stellen.

Kees van Dongen, Vater des Opfers, konnte zwar aufatmen, zeigte sich nach dem Urteil aber dennoch nicht komplett zufrieden. Aus seiner Sicht dürfte Wallace das Gefängnis nie mehr verlassen: "Ich bin sehr glücklich, dass sie für mindestens zwölf Jahre hinter Gittern landen wird. Aber es ist einfach zu wenig. Wir als Familie sind zu einer lebenslangen Strafe verurteilt."

Er hoffe, dass "sie es vermasselt und niemals aus dem Gefängnis kommen wird". Zuvor hatte er unter Tränen vor Gericht von den letzten Worten seines Sohnes berichtet: "Vater, ich kann einfach nicht mehr kämpfen."

Fotos: 123RF, Screenshot Facebook, Screenshot Twitter

Riss in Windschutzscheibe: Lufthansa-Maschine muss umkehren Top Angriff mit Beil vor Supermarkt: Zwei Personen schwer verletzt Neu 38-Jährige Mutter erstochen: Sie hinterlässt fünf Kinder! Neu Giulia Siegel greift Robin Schulz an: "Das ist eine Frechheit!" Neu
Brad Pitt nennt Angelina Jolies Scheidungstricks "ekelerregend" Neu Aus absurdem Grund: Rettungskräfte während Einsatz von Angehörigen attackiert Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 7.047 Anzeige Katja Krasavice im TAG24-Interview: So sieht der perfekte Penis aus Neu Tödlicher Unfall: Fahrradfahrer schert zu weit aus und gerät in Gegenverkehr Neu Real Madrid will Inter Mailand wegen Modric bei FIFA anzeigen! Neu Paar kündigt Job für Weltreise und bezahlt die Entscheidung mit dem Tod Neu Nach Brücken-Einsturz: Innenminister will Saison-Auftakt absagen! Neu Arzt in Praxis erstochen: Asylbewerber in U-Haft Neu Leiche gefunden! Ist es der Nachbar des Tatverdächtigen? Neu Zusammen im TV-Knast: Zerstört Chethrin die Liebe von Johannes Haller und Yeliz? Neu Nach Missbrauch einer 14-Jährigen: Mutmaßlicher Vergewaltiger wieder frei Neu Nebentätigkeiten für Privatunternehmen: Wie glaubwürdig ist Dunja Hayali? Neu So könnte der VfB gegen Hansa Rostock auflaufen Neu Unfassbar! Mann schießt sich selbst in den Bauch, um Ehe zu retten Neu Seit zwei Wochen auf der Flucht: Das ist der getürmte Häftling! Neu Astro-Alex steuert irdischen Roboter aus dem All Neu Vater erfüllt sich letzten Wunsch auf Hochzeit seiner Tochter, danach stirbt er Neu 51-Jähriger belästigt Teenager und wird von Mutter abgeholt Neu Fix: Schalke schnappt sich diesen WM-Teilnehmer! Neu Nach Attacken auf Union-Fanbus: 1. FC Köln verhängt Stadionverbote Neu 26-Jährige greift nach Beziehungsstreit zum Schwert Neu Gefährlicher Brand in Gießerei: Mitarbeiter von spritzenden Eisensplittern getroffen Neu Tragisch: Angler fällt in Schleuse und ertrinkt Neu Platzt Mordprozess gegen Ku'damm-Raser wegen Befangenheit der Richter? 604 Spurlos verschwunden! Wo sind Jacub (14) und Alexander (13)? 4.191 Einbrecher sticht Opfer mit dem Schraubenzieher ins Gesicht! 1.108 DFB-Pokal: Kovac-Versprechen dürfte bei Regionalligist Jubel auslösen 1.278 Stunden sind gezählt: Markierung auf Gaga-Radweg muss weg! 1.006 Vereinbarung steht: Griechenland nimmt Flüchtlinge zurück 1.073 Krank! Junge schüttet kochendes Wasser über schlafenden Kumpel (15) 3.890 Jesidin trifft in Deutschland ihren Peiniger wieder und flieht in den Irak! 3.474 Warum "Poldi" jetzt Werbung für Handball macht 292 Unbekannter trägt gefährliche Weltkriegsbombe spazieren 2.088 Nach "FlixBus"-Unglück mit 16 Verletzten: Wie unsicher sind Fernbusse? 2.139 Dagi Bee holt mit DISS-Video mehr Zuschauer als Til Schweigers Tatort-Flop 921 Arzt von Asylbewerber erstochen? AfD und Linke Jugend gehen auf die Straße! 6.428 Update Senior (79) darf bei Discounter nicht aufs Klo: Folgen sorgen für Aufregung 4.860 Frau wacht neben ihrem Verlobten auf, was sie sieht, macht alles kaputt 7.758 Münchner baut Treppe ab, damit sein Vermieter nicht ins Haus kann 178 Nach Fahndung: Brutale Mädchen stellen sich, sie sind erst 13 und 14 Jahre! 803 Geld statt Traummann: Frau bekommt Schadensersatz, weil sie single ist 628 Familie meldet Vater als vermisst: Unglaublich, was er wirklich treibt 10.890 Promillefahrt: Fußgängerin frontal erfasst und durch die Luft geschleudert 4.111 Kleine Helden: Jungs retten Rentner im Rollstuhl das Leben 2.710 Schock! Kleinkind (14 Monate) fällt aus Fenster neun Meter tief 2.156