Mit dieser Neuerung wird der Facebook Messenger zum Smartphone-Killer Top Damit hätte niemand gerechnet: RTL holt Sylvie Meis zurück! Top Trump,"Erdogate" & Co: Müller-Westernhagen sorgt sich um Demokratie Neu Zoll entdeckt geheime Funktion: Hunderte vermeintliche Taschenlampen beschlagnahmt Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 33.741 Anzeige
15.154

Akt des Bösen: Frau übergießt Freund im Schlaf mit Schwefelsäure

Mark van Dongen mit Schwefelsäure übergossen: Berlinah Wallace in Bristol zu lebenslanger Haft verurteilt

Mark van Dongen schlief nichtsahnend in seinem Bett, als ihn seine Freundin mit Säure übergoss und übel zurichtete. Nun ist das Urteil gefallen.

Bristol (Großbritannien) - Mark van Dongen schlief nichtsahnend auf seinem Bett, als sein Leben eine dramatische Wendung nahm. Aus Eifersucht übergoss ihn seine damalige Freundin mit Säure. Nun wurde die Frau verurteilt.

Mark van Dongen (l.) wurde von Berlinah Wallace (r.) schwer verletzt.
Mark van Dongen (l.) wurde von Berlinah Wallace (r.) schwer verletzt.

Es müssen unvorstellbare Höllenqualen gewesen sein, die der Ingenieur aus den Niederlanden nach der Attacke durch Berlinah Wallace im September des Jahres 2015 durchlitten hat, ehe er im Januar 2017 nicht mehr kämpfen und in Belgien endlich die so ersehnte Erlösung finden konnte.

Seine damalige Freundin hatte van Dongen, während dieser auf seinem Bett nur in Boxershorts bekleidet lag, mit Schwefelsäure überschüttet. Wallace zielte auf sein Gesicht, dann auf den Körper.

Da der junge Mann nicht nur kaum Kleidung trug, sondern sich zudem auch noch im Schlaf befand, war er zu diesem Zeitpunkt komplett wehrlos.

Die frühere Modestudentin aus Südafrika habe nicht nur vorsätzlich gehandelt, sondern auch "sadistisch und teuflisch", hieß es auch deshalb im Urteil. Es sei ein "Akt des puren Bösen" gewesen, stellte die Richterin fest, wie der der Guardian berichtet.

Wallace, die aus Eifersucht und Wut gehandelt habe, hatte sich auf 82 Webseiten über die Auswirkungen von Schwefelsäure informiert. Während der Tat soll sie gelacht und gesagt haben: "Wenn ich dich nicht haben kann, dann auch keine andere."

Die Verletzungen van Dongens, der monatelang im Koma lag, durch den heimtückischen Angriff waren katastrophal. Mehr als 25 Prozent seines Körpers wiesen Verätzungen durch die Säure auf. Er war vom Hals abwärts gelähmt, nahezu erblindet und sein linkes Bein musste amputiert werden. Er verbrachte mehr als ein Jahr im Krankenhaus in Bristol.

Berlinah Wallace nutzte für ihre Attacke Schwefelsäure. (Symbolbild)
Berlinah Wallace nutzte für ihre Attacke Schwefelsäure. (Symbolbild)

Erst nach dieser Zeit konnten seine Familie und ein paar Freunde einen privaten Krankentransport organisieren, der ihn nach Belgien brachte. Die Wunden und Narben van Dongens waren dermaßen schwerwiegend, dass er keinen anderen Ausweg sah, als sich durch legale Sterbehilfe von seinem schier grenzenlosen Leid erlösen zu wollen.

Die Ärzte in Belgien hatten seine Situation nach seiner Ankunft als "unerträgliches physisches und psychisches Leiden" kategorisiert - und das trotz "maximaler medizinischer Unterstützung". Sie erfüllten dem damals 29-Jährigen seinen Wunsch.

Ein Umstand, den die Verteidigung zu den eigenen Gunsten nutzen wollte. So sei van Dongen durch einen unbekannten Arzt in Belgien gestorben und nicht durch die Hände der Angeklagten, die das Verfahren mit kaum wahrnehmbaren Emotionen verfolgte, hatten die Anwälte der 49-Jährigen erklärt.

Auch hatte Wallace nach ihrer Festnahme britischen Medien zufolge behauptet, ihr Freund habe versucht, sie zu töten, indem er ihr ein Glas mit der Säure zum Trinken angeboten habe. Sämtliche Versuche, ihren Hals durch fadenscheinige Argumente aus der Schlinge zu ziehen, schlugen jedoch fehl.

Die Richterin verurteilte Wallace zu einer lebenslangen Haftstrafe, mindestens jedoch zu zwölf Jahren hinter Gittern. Ihr bisherige Haftzeit wird ihr dabei angerechnet. Erst danach kann sie einen Antrag auf Freilassung beim Bewährungsausschuss stellen.

Kees van Dongen, Vater des Opfers, konnte zwar aufatmen, zeigte sich nach dem Urteil aber dennoch nicht komplett zufrieden. Aus seiner Sicht dürfte Wallace das Gefängnis nie mehr verlassen: "Ich bin sehr glücklich, dass sie für mindestens zwölf Jahre hinter Gittern landen wird. Aber es ist einfach zu wenig. Wir als Familie sind zu einer lebenslangen Strafe verurteilt."

Er hoffe, dass "sie es vermasselt und niemals aus dem Gefängnis kommen wird". Zuvor hatte er unter Tränen vor Gericht von den letzten Worten seines Sohnes berichtet: "Vater, ich kann einfach nicht mehr kämpfen."

Fotos: 123RF, Screenshot Facebook, Screenshot Twitter

Aus Afghanistan zurückgeholt: Verfolgen ihn Taliban und IS? Neu Lehrerin und ihre beste Freundin verführen minderjährige Schüler zum Sex Neu Transporter kracht auf Lastwagen: Fahrer in Lebensgefahr! Neu Update Warum BAP-Sänger Niedecken großer Fan der Stones ist Neu Für jedes Deutschland-Tor gibt's bei REWE was geschenkt! 15.280 Anzeige Leiche in Gebüsch gefunden: Identität des Toten geklärt Neu Nächster Schicksalsschlag für die Royals! Prinzessin an Krebs erkrankt Neu
Joggerin vergewaltigt und getötet: Lkw-Fahrer soll wegen zweitem Mord vor Gericht Neu Tragisch: Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz Neu Update Schießerei in Köln! Mordkommission ermittelt Neu
Stundenlanger Stau auf A14: Transporter kippt bei Crash um Neu Grausam: Erschoss er seinen kleinen Sohn am Tag dessen Einschulung? Neu Update viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 6.353 Anzeige Autofahrer findet toten Mann neben der Straße liegend Neu Aufatmen in Mannheim: Weltkriegs-Blindgänger entschärft Neu Twitter-Skandal: Filmstar will Trump-Sohn in "Käfig mit Pädophilen sperren" Neu Sänger Sasha macht Mega-Ankündigung auf Instagram! Neu Braut kann nicht fassen, was ihr Ex-Freund auf ihre Hochzeitseinladung antwortet Neu Horror-Unfall! Komplette Familie schwer verletzt in Klinik gebracht Neu Deutschland verdient sich an Griechenland-Pleite ein goldenes Näschen Neu "Die OP war grausam": Diesen Eingriff hat Bachelor-Babe Ela hinter sich 1.261 Störung! ICE muss mitten in der Pampa evakuiert werden 938 Update Bundesanwalt warnt nach Bio-Waffen-Fund in Köln: Terroristen werden immer kreativer 377 Mann posiert mit Schlange für Fotos und bereut es bitter 3.350 Vermisst! Junge (13) kehrt am Abend nicht mehr zu seinen Eltern zurück 845 AfD-Weidel: "Das Beste für Deutschland, wäre ein Ende der Bundesregierung" 4.285 Mysteriöser Vorfall im Kleingartenverein: Frau steckt Messer im Bauch 3.880 Update Gratis-Burger für Sex mit WM-Spielern: Burger King macht Rückzieher 2.717 Tippt WM-Schwein Harry wieder gegen Deutschland? 728 Nach GNTM-Finale: Hat Klaudia Giez noch Kontakt zu Heidi Klum? 1.735 Räuber Hotzenplotz erobert das Radio! 54 In diesem Land darf bald legal gekifft und gedealt werden 1.506 Ist Mesut Özil der umstrittenste deutsche Nationalspieler aller Zeiten? 2.345 Mutter schmuggelt Crystal in ihrer Vagina! 4.563 Masern in Köln breiten sich weiter aus 179 Über 40 Hunde unter elenden Bedingungen gehalten 1.202 Irre Mega-Party! Stereoact & Co. spielen unter der Autobahn 1.535 Polizei sucht Leiche von Sophia (28): Ist dieser Parkplatz der Tatort? 15.113 Hessischer Landtag stimmt über neues Verfassungsschutzgesetz ab 64 Neue Show mit Super-Trio Jauch, Gottschalk, Schöneberger 778 Das war's! Musiksender VIVA wird endgültig eingestellt 1.920 Baby mit Hirnblutungen im Krankenhaus, weil Vater es geschüttelt hat? 1.238 Bomben-Alarm: Diese Bahnstrecken im Norden sind betroffen 310 Einziger Deutscher! Star-Koch Tim Raue (44) unter 50 besten Restaurants der Welt 518 Nik und Jessi schon vor "Bachelor in Paradise" verliebt: Darum nahm er trotzdem teil! 1.389 Schreckens-Fund in Gebüsch: Leiche stellt Polizei vor Rätsel 11.192 Ärzte verlieren tagelangen Kampf um Leben von Unfall-Fahrer 11.085 Kurz vor mündlicher Verhandlung: Lösung im irren UKW-Streit! 2.851 Trennung von Familien an Mexiko-Grenze: Trump lenkt ein 1.136 Mädchen geht mit Grippesymptomen zum Arzt, Stunden später ist sie tot 23.912