Schock beim Rekordmeister: Bayern-Star festgenommen!

3.724

Millionen-Diebstahl: SEK nimmt bei Razzia Bande hoch

2.804

In Berlin soll Werbung bald verboten sein

251

Sommerferien: Tolle Ausflugs-Ideen, die nicht viel kosten

3.887
40

Marken-Relaunch: Roberto Blanko neues Gesicht von Tarifcheck.de

Großer Marken-Relaunch. Schlagerikone Roberto Blanco wird das neue Werbegesicht von Tarifcheck.de. Mehr im ARTIKEL

Deutschland - Bekannte Gesicherter als Werbeträger haben sich in der Marketingbranche längst bewährt. Marken, die mit einem Prominenten assoziiert werden, verkaufen sich hervorragend. Dass an dieser Marketingstrategie durchaus etwas dran ist, beweist jetzt auch der große Marken-Relaunch von Tarifcheck.de. Pünktlich zum Jubiläum strahlt Werbeikone Roberto Blanco mit dem neuen Logo des Anbieters um die Wette.
















Das
neue Logo von Tarifcheck.de. 
Das neue Logo von Tarifcheck.de. 

Fünfzehn Jahre sind ein Makeover wert

Der Anbieter ist alles andere als unbekannt: Seit fünfzehn Jahren ist Tarifcheck.de als unabhängiges Vergleichsportal im Internet vertreten, bisher allerdings unter dem Namen Tarifcheck24.de. Das fünfzehnjährige Jubiläum haben die Betreiber jetzt genutzt, um ihrem bewährten und viel genutzten Konzept ein gründliches Makeover zu verpassen. Neuer Name, neues Design, bewährte Qualität, und nicht zuletzt ein neues Werbegesicht, das sich sehen lassen kann. Keinen geringeren als Entertainer und Schlagerstar Roberto Blanco hat Tarifcheck.de für den Relaunch verpflichten können.

Mit dem stets gut gelaunten Deutsch-Kubaner kann das neue Design des Vergleichsportals jedenfalls mit viel Sonnenschein und positiver Stimmung aufwarten. Und auch Roberto Blanco steht die Freude über die neue Kooperation ins Gesicht geschrieben. Geizig scheint sich Tarifcheck.de jedenfalls nicht gezeigt zu haben. In der Pressemitteilung, die das Unternehmen zum aktuellen Relaunch herausgegeben hat, ist von einem großzügigen Etat die Rede, der eines so berühmten Werbegesichtes garantiert würdig ist. 

DAS GROSSE SPAREN, aber nur für Kunden

Sparen lautet das große Motto, unter dem Tarifcheck.de seinen Relaunch präsentiert. Schon immer konnten Nutzer des Vergleichsportals sich über die günstigsten Konditionen in verschiedenen Verbraucherkategorien informieren und dadurch unter Umständen bares Geld sparen. Dieser Aufgabe möchten die Betreiber des Portals in Zukunft noch gerechter werden. Getreu dem Motto „DAS GROSSE SPAREN“ haben sie ihre Vergleichsrechner optimiert und den gesamten Internetauftritt noch benutzerfreundlicher gestaltet. Eines dürfte regelmäßige Besucher der Seite dabei besonders freuen: Tarifcheck.de möchte in Zukunft vollständig auf die Einblendung von Display-Werbung verzichten.

Auch wenn das Sparen bei Tarifcheck.de in Zukunft noch mehr im Vordergrund steht, den Relaunch der Website und die neue Marketingstrategie haben sich die Betreiber durchaus etwas kosten lassen. Mit einem siebenstelligen Werbeetat für das Geschäftsjahr 2016/2017 lässt sich durchaus etwas anfangen. Für 2017/2018 ist sogar ein noch größeres Budget eingeplant. Kein Wunder, dass das Vergleichsportal sich als neues Gesicht eine echte Werbeikone leisten kann. Roberto Blanco ist seit vielen Jahren eine große Nummer, nicht nur auf der Bühne und im Tonstudio, sondern auch als Werbegesicht. 


















Autovermieter Sixt arbeitet in seinen Werbekampagnen gerne
mit Prominenten zusammen.
Autovermieter Sixt arbeitet in seinen Werbekampagnen gerne mit Prominenten zusammen.

Neuer Medienpartner für Werbeikone Roberto Blanco

Nicht nur für Tarifcheck.de dürfte die neue Kooperation im Rahmen des Relaunches ein echter Gewinn sein. Auch Werbeikone Roberto Blanco darf durch die Zusammenarbeit einen weiteren großen Namen zu der Liste seiner Werbepartner hinzufügen. Seit Jahren setzt der erfolgreiche Entertainer und Schlagersänger seinen enormen Bekanntheitsgrad auch zu Werbezwecken ein. Mit seinem markanten Lächeln und seiner weltberühmten Stimme garantiert Roberto Blanco von Anfang an einen hohen Wiedererkennungswert und erzeugt Sympathien. Tarifcheck.de ist längst nicht das erste Label, das die Medienpräsenz der selbst ernannten „lebenden Legende“ für sich entdeckt hat. Schon 2014 konnte der bekannte Autovermieter Sixt Roberto Blanco für einen Werbespot gewinnen, der für Aufsehen gesorgt hat. In Zusammenarbeit mit der Katapult Move/Katapult Filmproduktion und der Musikproduktion von BLUWI Berlin ist ein Musikvideo entstanden, das zum echten Hingucker geworden ist. Unter dem Titel „Ein bisschen spar'n muss sein" gibt sich Roberto Blanco in diesem Video persönlich die Ehre, und zwar in völlig anderem Gewand als wir ihn kennen. Im Gangster-Rapper-Outfit rappt er sich durch ein amüsantes Portfolio seiner größten Hits. Musikalisch begibt sich der Deutsch-Kubaner damit auf ganz neues Terrain, als Entertainer kann er sich aber in diesem Spot von seiner gewohnt brillanten und selbstironischen Seite zeigen.

Geld ist Roberto Blanco bei Werbeaufträgen nicht so wichtig. Es geht ihm bei sozialen Projekten auch um die gute Sache.
Geld ist Roberto Blanco bei Werbeaufträgen nicht so wichtig. Es geht ihm bei sozialen Projekten auch um die gute Sache.

Werbung für die gute Sache

Dass es ihm bei seinen Werbeaufträgen nicht nur ums Geld geht, hat Roberto Blanco vor einigen Jahren mit einem Werbespot bewiesen, der in Zusammenarbeit mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. entstanden ist. Im Februar 2011 entstand ein Video, das Roberto Blanco völlig orientierungslos auf einem Heavy Metal Konzert zeigt. Die Aufnahmen konnten während eines Auftrittes der Heavy Metal Band Sodom in Ludwigsburg gemacht werden. Sie sollen in möglichst aktueller Form auf die Problematik hinweisen, die eine Erkrankung an Demenz mit sich bringen kann. Roberto Blanco tut in dem Spot das, was er nach eigener Aussage am besten kann: Das Leben mit Humor meistern. Im Rahmen der guten Sache stellte sich der Entertainer und Schlagerstar selbstverständlich ohne jegliche Honorarforderungen für das Video zur Verfügung.

Werbeikone Roberto Blanco ziert eine weitere erfolgreiche Marketingkampagne. Die Kooperation mit dem Vergleichsportal Tarifcheck.de hat bereits Früchte getragen. In einem völlig neuen Internetdesign des Anbieters und verschiedenen Radiospots können Internetnutzer und Radiohörer das Ergebnis dieser Zusammenarbeit bewundern. Für den sympathischen Deutsch-Kubaner ist die Liste der Werbepartner, die ihn bereits für sich verpflichten konnten, damit wieder ein Stückchen länger geworden.  

Fotos: © obs/Tarifcheck.de/Manfred Baumann, Bildbearbeitu, fotolia.com © megastocker, obs/Tarifcheck.de/Manfred Baumann, Bildbearbeitung

Hier löst ein AfD-Stand einen Großeinsatz der Polizei aus

5.371

Neonazis schlagen Mann bei Saufgelage fast tot

1.711

Nach London! Erstes Hochhaus in Deutschland wird geräumt

3.760
Update

Robbies Busen-Fan: So fühlt sich das Superstar-Autogramm an

10.889

News-Junkies holen sich diese neue Funktion

8.211
Anzeige

AfD-Petry erfreut über Merkels "Ehe"-Umschwung

3.927

An dieser deutschen Uni geht's nur um Sex

3.352

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

47.824
Anzeige

Unbekannte randalieren auf Friedhof

294

Diese Beichte von Jens Büchners Daniela schockt die Zuschauer

10.833

Der Brexit könnte Frankfurt zum neuen London machen

198

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

29.108
Anzeige

Vater will Tochter vor Betrunkenen schützen und wird verletzt

3.265

Eintracht Frankfurt leiht Offensiv-Juwel Luka Jovic

109

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

16.233
Anzeige

15-Jährige in Falle gelockt und vergewaltigt

9.730

Skandal-Rapperin Schwesta Ewa legt Revision ein

214

Laschet zum neuen Ministerpräsidenten von NRW gewählt

92

Grausam! Hündin getötet und mit Betonblock versenkt

9.837

Im Suff! Nackter durchradelt Kleinstadt

1.838

Neuer Fitnesstrend? Vaginal Kung Fu

4.956

Alles Gülle! Allgäu-Bauer startet Ekel-Attacke auf Badegäste

2.909

21-Jährige an ihrem Geburtstag mit Säure überschüttet

3.708

Böse Überraschung: Onlineflirt endet im Krankenhaus

4.074

Weil er ihm einen schönen Tag wünschte: Mann sticht Friseur mit Messer nieder

3.958

Wie in einem Horrorfilm: Jesus-Figur komplett in Flammen

1.649

Mann wird vom Bus überfahren und geht dann in den Pub, als wäre nichts

2.029

"Träumchen" und "Schätzchen" erkunden neues Wohnzimmer in Berliner Zoo

150

47-Jähriger läuft auf Gleisen und wird von S-Bahn gerammt

1.201

Krank! Brutaler Tierquäler verletzt Pferde an den Genitalien

1.727

Korruption, Erpressung und Betrug: MDR-Skandal kommt vor Gericht

5.574

Bundesweite Razzia! Polizei gelingt Schlag gegen Rockerbande

3.576

Reichsbürgerin klaut Prozessakte aus Gericht: Haft!

3.169

Video: 14-Jährige fällt aus Seilbahn und wird unten von Mann aufgefangen

2.975

Berliner Seen auf dem Prüfstand: Hat sich die gefährliche Blaualge weiter ausgebreitet?

159

Frau hängt fünfjährige Pflegetochter an Balken auf, weil sie Milch klaute

4.660

Huch, zeigt uns Katja Krasavice hier alles??

14.411

Schwangere Frau landet nach Orgasmus im Rollstuhl

10.434

Party statt Protest: Hamburg schickt Berliner Suff-Polizisten zurück

4.740
Update

Jugendlicher im Rhein vermisst

231

EU verhängt Rekordstrafe gegen Google

1.621

36-Jähriger aus Restaurant geworfen, Obdachloser rettet ihn

2.515

Noch in dieser Woche: Martin Schulz fordert Abstimmung über Homo-Ehe

474

Revolution? Facebook will jetzt auch Serien zeigen

254

Hier fackelt ein Auto in der Garage ab

215

Traurig! Seltenes Nashorn stirbt ausgerechnet bei der Paarung

2.912

SPD verliert im Osten an Boden, während CDU und Linke zulegen

197

Schock für Fußballfans: 45 Bundesliga-Spiele nächste Saison nur noch im Netz?

3.018

Eine Million Euro Schaden: Lehrerin fälscht Medikamenten-Rezepte

1.560

Autsch! Sophia Wollersheim hat sich mal wieder operieren lassen

7.136

17-Jährige stirbt bei Bungee-Sprung, weil sie Anweisungen falsch verstand

25.538

"Adolf Hitler" ruft bei der Polizei an und beleidigt Beamte

1.606

Atemstillstand! Transporter erfasst Mädchen, Polizisten leisten erste Hilfe

677

Ich bin die Nackte vom Robbie-Williams-Konzert!

40.354

G20-Gipfel in Hamburg: Berliner Polizei verstärkt Kollegen

386