Bei Leipzig: Spaziergänger findet abgetrennten Tierkopf und Hautreste

Markranstädt - In der Leipziger Nachbarstadt Markranstädt hat am Montagnachmittag ein Spaziergänger einen schaurigen Fund machen müssen.

Ein Spaziergänger hat einen abgetrennten Wildschweinkopf und Reste der Haut gefunden. (Symbolbild)
Ein Spaziergänger hat einen abgetrennten Wildschweinkopf und Reste der Haut gefunden. (Symbolbild)  © Ralf Hirschberger/ZB/dpa

Der Mann war gegen 14.45 Uhr im Bereich der Lindenstraße im Ortsteil Altranstädt unterwegs, als er die Entdeckung machte.

An einem Trampelpfad hinter einem Gebüsch fand er den Kopf eines Wildschweins sowie Reste der Haut des Tieres.

Der Fußgänger informierte die Polizei, die den zuständigen Jagdpächter (63) zu Rate zogen.

"Der Jagdpächter erkannte, dass das Wildschwein fachmännisch zerlegt und vermutlich erschossen worden war", so Polizeisprecherin Katharina Geyer.

Vermutlich handelt es sich dabei um Jagdwilderei.

Das Veterinäramt des Landkreises wurde hingezogen, das sich um die Überprüfung einer möglichen Schweinepest-Erkrankung und um die Entsorgung des Kadavers kümmerte.

Geyer: "Zusätzlich wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Jagdwilderei aufgenommen. Hinweise zum Täter sind bisher nicht vorhanden."

Die Überreste des Wildschweins wurden im Bereich der Lindenstraße im Markranstädter Ortsteil Altranstädt gefunden.
Die Überreste des Wildschweins wurden im Bereich der Lindenstraße im Markranstädter Ortsteil Altranstädt gefunden.  © Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0