Ex-Dynamo Markus Schubert vor Bundesliga-Debüt für den FC Schalke 04!

Gelsenkirchen - Steht Markus Schubert (21) vor seinem Debüt in der 1. Bundesliga? Der bisherige Ersatztorwart des FC Schalke 04 könnte von einem möglichen Ausfall von Stammkeeper Alexander Nübel profitieren.

Markus Schubert spielte acht Jahre für Dynamo Dresden.
Markus Schubert spielte acht Jahre für Dynamo Dresden.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der konnte nämlich die ganze Woche wegen Adduktorenbeschwerden nicht trainieren. Ein Belastungstest soll nun darüber entscheiden, ob Nübel dennoch zum Einsatz kommt oder ob Schuberts Stunde schlägt.

Der ehemalige Schlussmann von Dynamo Dresden absolvierte bislang noch kein einziges Pflichtspiel für die Knappen. Praxis sammelte er lediglich in der deutschen U21-Nationalmannschaft.

Er stand 45 Minuten beim 2:0-Sieg gegen Griechenland am 5. September im Kasten und am 10. September über volle 90 Minuten beim 5:1-Auswärtstriumph bei Wales.

Ansonsten musste er bei den Königsblauen lange auf eine Gelegenheit warten, sich für S04 zu beweisen.

Die könnte nun am Samstagabend (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen den 1. FC Köln kommen - ausgerechnet die Geißböcke!

An die hat Schubert nämlich nicht nur gute Erinnerungen: Zwar besiegte die SGD den Aufsteiger am 30. Spieltag der Zweitliga-Vorsaison deutlich mit 3:0, verlor aber das denkwürdige Hinspiel gleich mit 1:8!

Markus Schubert zog bei Dynamo Dresden den Unmut der Fans auf sich

Markus Schubert könnte für den FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln sein Bundesliga-Debüt geben.
Markus Schubert könnte für den FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln sein Bundesliga-Debüt geben.  © Tim Rehbein/dpa

Ein Ergebnis und Spiel für die Geschichtsbücher, bei dem Schubert da am 10. November 2018 im Tor stand.

Das Rückspiel war zumindest eine gewisse Genugtuung und gleichzeitig das letzte Heimspiel für das Eigengewächs im Dresdner Tor.

Danach kam er noch in Ingolstadt für die SGD zum Einsatz, ehe Trainer Cristian Fiel ihn zu seinem eigenen Schutz aus dem Tor nahm.

Denn die Dynamo-Fans beschimpften Schubert bei der Niederlage in Ingolstadt und hatten sogar ein diffamierendes Plakat mit der Aufschrift "Spieler kommen, Spieler gehen - doch Du bist die größte H***!" aufgehängt (TAG24 berichtete).

Der Grund für diese abstoßenden Worte: Eigengewächs Schubert hatte Dresden lange hingehalten und sich dann nach acht Jahren im Verein und 43 Einsätzen für die Profis doch für einen Wechsel entschieden.

Das kam bei der Mehrzahl der Anhänger überhaupt nicht gut an. Denn Dynamo kassierte keine Ablöse für den Keeper, weshalb der Abgang zusätzlich noch einen faden Beigeschmack hatte.

Schubert fand dann auch nicht gleich einen neuen Klub und war ein paar Tage vereinslos, bevor er am 5. Juli bei Schalke vorgestellt wurde. Das ist nun alles Vergangenheit. Vielleicht kann er nun zeigen, dass er eine große sportliche Zukunft vor sich hat.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0