Markus Söder nennt Bedingungen der CSU für CO2-Preis in Deutschland 299
Gewitter und Unwetter legen Zugverkehr in Teilen Deutschlands lahm Top
Psycho-Thriller in Elbflorenz: So ist der neue Dresdner Tatort Top
Wegen Wasserschaden! MediaMarkt startet ab Montag Notabverkauf mit Tiefstpreisen 21.434 Anzeige
Liveticker zum Nachlesen: BVB in 2. DFB-Pokal-Runde gegen Gladbach, Bayern bei Bochum! Top
299

Markus Söder nennt Bedingungen der CSU für CO2-Preis in Deutschland

Markus Söder über CO2-Steuer

Eine Steuer auf den CO2-Ausstoß ist in der CSU ein Tabu. Doch auch die Christsozialen wissen genau, dass es den Klimaschutz nicht zum Nulltarif gibt.

München/Berlin - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder hat seine Zustimmung für einen CO2-Preis an konkrete finanzielle Entlastungen für Unternehmen und Bürger geknüpft.

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident des Freistaates Bayern.
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident des Freistaates Bayern.

"Wir brauchen eine deutliche Senkung der Kfz-Steuer mit einer deutlichen Erhöhung der Pendlerpauschale", sagte der bayerische Ministerpräsident der Deutschen Presse-Agentur in München.

Eine CO2-Steuer lehnt Söder ab - mit einer anderen Form, den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid teurer zu machen, kann er sich aber notgedrungen anfreunden: "Die CO2-Steuer hat den Nachteil gegenüber den Zertifikaten: die CO2-Steuer bestimmt nur die Höhe der Einnahmen, aber nicht, welche Menge CO2 verbraucht wird."

Beim Zertifikatehandel werden entsprechend einer politisch festgelegten Obergrenze Genehmigungen vergeben, die zur Emission einer bestimmten Menge CO2 berechtigen.

Söder lenkt die CSU damit auf den gleichen Kurs wie zuvor Kanzlerin Angela Merkel und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer die CDU.

Beide hatten sich ebenfalls für eine CO2-Bepreisung fürs Heizen und im Verkehr bei gleichzeitigen sozialen Entlastungen ausgesprochen.

CO2-Sparen in Deutschland: Es gibt zwei Modelle

Klimafreundliche Technologien sollen attraktiver werden. (Symbolbild)
Klimafreundliche Technologien sollen attraktiver werden. (Symbolbild)

Am 20. September soll das Klimakabinett der Bundesregierung ein Paket verabschieden, um Deutschland beim CO2-Sparen wieder auf Kurs zu bringen.

Es geht dabei um Förderprogramme, neue Vorgaben und einen CO2-Preis, der Kraft- und Heizstoffe aus Öl und Erdgas teurer machen soll.

Es liegen zwei Modelle auf dem Tisch: Ein Steueraufschlag, den Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorschlägt, oder ein Handel mit Zertifikaten.

Das Ziel beider Arten der CO2-Bepreisung ist das gleiche. Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas sollen teurer werden, um klimafreundliche Technologien zu fördern und die Menschen zum Einsparen von Treibhausgasen zu bringen.

"Klimaschutz soll nicht zu Verwerfungen der Gesellschaft führen. Es darf nicht zulasten der sozial schwächeren oder des ländlichen Raumes gehen", betonte Söder.

Grüne und SPD benachteiligten in ihren Konzepten den ländlichen Raum, Pendler, Ehrenamtliche und die unteren Einkommensgruppen. Es dürfe aber keine Spaltung der Gesellschaft geben, sagte der CSU-Chef. "Ich möchte nicht die Auferstehung der AfD erleben."

Markus Söder ist für Zertifikaten-Handel

Eon Kohlekraftwerk vor Windrädern in Niedersachsen.
Eon Kohlekraftwerk vor Windrädern in Niedersachsen.

Im Gegensatz zu einer CO2-Steuer sei die Zertifikatsidee effektiver. "Wir haben bereits Ökosteuern - Luftverkehrsabgabe und eine Ökosteuer auf Auto und Benzin. Beides führt leider nicht zu einer Reduktion von CO2."

Deutschland brauche daher eine Klimastrategie, die eine Fülle von Maßnahmen bündele. "Vor allem eine echte Energiewende. Wir sollten bis 2030 wirksam aus der Kohle aussteigen und vor allem durch Erneuerbare Energien ersetzen. Außerdem braucht es endlich eine Wärmewende durch energetische Sanierung."

Der Kohleausstieg bis 2030 wäre der beste Klimaschutz: "Damit würden die Klimaziele realistisch werden. Das ist tatsächlich zu schaffen. Aber zu glauben, dass man die Klimaziele allein mit einer CO2-Steuer auf Autos bis 2030 schafft, ist unseriös", sagte Söder.

Den vom Bund angepeilten Kohleausstieg bis 2038 hält Söder für zu spät und die 40 Milliarden Euro Bundeshilfen für die Kohleregionen in Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg für zu hoch.

Klimapaket bis Herbst? Söder ist skeptisch

Markus Söder will Biokraftstoffe fördern.
Markus Söder will Biokraftstoffe fördern.

Deutschland brauche vielmehr dringend eine Klima-Innovationsoffensive mit Power-to-Gas, Batterieforschung, Brennstoffzellen, Wasserstoffstrategien und Biokraftstoffe beim Fliegen. "Wir brauchen eine massive nationale Unterstützung bei Biokraftstoffen.", sagte er.

Das niederbayerische Straubing könnte zu einem nationalen Zentrum für die Erforschung von Biokraftstoffen als Ersatz für Kerosin werden. Zudem wolle Bayern ein Konzept für Wasserstoff auf den Weg bringen mit Brennstoffzellen für den Lkw-Verkehr.

Mit Blick auf die Vergabe der Batterieforschung in den Wahlkreis von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) nach Münster zeigte sich Söder überaus skeptisch und verlangte wie die Opposition im Bundestag mehr Transparenz über das Vergabeverfahren: "Die Ergebnisse der Expertenkommission sollten ins Netz gestellt werden. So wie das etwa bei der Maut geschieht. Wir würden es gerne einfach mal bewerten, ob das viele Geld wirklich effektiv verwendet wird."

Ob die große Koalition bis zum Herbst ein Klimapaket vorlegen könne, sei "in der Tat sportlich" und eine große Herausforderung. "Es wäre schon mit einer SPD in Normalform schwierig - so wird es jedoch eine grundlegende Debatte werden", sagte Söder.

Die CSU werde aber nur das mittragen, was wirtschaftlich und ökologisch vernünftig sei.

Der CSU-Chef warnte zudem davor, Klimaschutzmaßnahmen im Falle einer Abschwächung der deutschen Konjunktur wieder infrage zu stellen: "Klimaschutz muss unabhängig von der Konjunktur sein, idealerweise sogar Konjunktur belebend."

Als Beispiel nannte Söder die aus seiner Sicht "zwingend erforderliche" Klima-Steuerreform. Wer ein Haus oder eine Wohnung erbe oder kaufe und bereit sei, energetisch zu sanieren, der solle die Kosten von der Grunderwerbs- oder Erbschaftssteuer abziehen dürfen. "Das wäre ein marktwirtschaftlicher Effekt, kostet kaum Geld, nützt dem Klima und belebt die Konjunktur."

Fotos: DPA

Wer jetzt schnell ist, bekommt Marken mit extrem hohen Rabatten! 6.811 Anzeige
Essen kam zu spät! Unzufriedener Gast erschießt Kellner Neu
Katzenberger schwanger? Will sie uns jetzt etwas mitteilen? Neu
Riesiger Abverkauf! In diesem Zelt gibt's Technik so günstig wie nie 3.180 Anzeige
Erschöpft und verzweifelt! Flüchtlinge springen von Rettungsschiff ins Meer 2.827
Todesangst um Narumol! "Bauer sucht Frau"-Josef mit den Nerven am Ende 7.533
Saturn Halle: Ab Montag gibt's hier 20 Stunden lang bis 40% Rabatt 1.878 Anzeige
Frau wird mit Welpe aus Supermarkt geworfen: Der Grund bricht ihr das Herz 7.876
Was für eine Quote von Ibrahimovic: Nächster Doppelpack mit 37 - und wie! 995
Bundesliga-Angebot! MediaMarkt haut neues Paket raus 1.476 Anzeige
Schwere Waldbrände! Mehrere Orte evakuiert 1.777
Nach zwei Toten in Iserlohn: Mutmaßlicher Täter (43) festgenommen! 2.482
Dank Zeugen: Polizei schnappt mehrfachen Vergewaltiger auf frischer Tat 4.535
"Mein wunderschöner Ehemann, ich liebe dich!" So süß feiert Aljona Savchenko ihren Hochzeitstag 2.311
Vater schleudert Tochter (4) mehrmals zu Boden, dann erbricht sie Blut 9.006
Wacken soll weiter wachsen: Jetzt steigt ein US-Investor mit ein! 152
Gelber Rauch über Helgoland beunruhigt Anwohner 2.857
ZDF-Fernsehgarten: Komiker Luke Mockridge sorgt für Eklat 18.905
Bayern-Wunschspieler Sané freut sich über tolle Aktion seiner Mitspieler 679
Sechs tote Familienmitglieder gefunden! Der Hintergrund ist tragisch 4.196
Gewollter Nippelblitzer! Heidi Klum zeigt schon wieder nackte Haut 3.430
Sechs Monate plagende Ungewissheit: Fall der vermissten Rebecca Reusch bleibt mysteriös 6.311
Die Treppe heruntergestoßen? Fan im Düsseldorfer Stadion schwer verletzt 248
"Promi Big Brother": Entscheidet sich die Gruppe nun gegen Theresia? 1.702
Über zwei Wochen im Mittelmeer: Boot mit 107 Flüchtlingen darf nach Europa 3.398
Stefanie Heinzmann beschäftigt sich ernsthaft mit Karriere-Ende 2.210
Freizügiges Hinterteil sorgt für Gelächter auf Restaurant-Terrasse 23.605
"Bester Fußballer Deutschlands": Konkurrenz gratuliert FC Bayern zu Coutinho-Deal 1.465
Neun Leichen nach Brand in Billighotel gefunden 2.026
Sie war ein Internet-Star! Baby-Seekuh "Mariam" stirbt wegen Plastik im Bauch 1.188
Tödliche Gefahr durch Wespenstiche: Darauf sollten Allergiker achten 959
Studentin (21) verirrt sich in afrikanischer Wüste, dann wird ihre Leiche gefunden 8.631
Polizist erschießt Asylbewerber (20), nachdem er sie mit Hantelstange angreift 20.499
Eiserner Fan: Popstar Tim Bendzko lobt Union Berlin über den grünen Klee 913
"F*ck!", "Wollt Ihr mich verarschen?": Rabenschwarzer Tag für Rapper Jan Delay 6.968
Tests beginnen: Können Schweineherzen bald wirklich Menschenleben retten? 521
Schock im "Sommerhaus der Stars": Hat Willi Herren seine Jasmin betrogen? 84.137
Urlaubsinsel erneut in Flammen: Tausende Menschen evakuiert 5.681
Feuerwehr bittet Mieter, in brennendem Wohnhaus zu bleiben 2.864 Update
Bekenntnisse einer Klofrau: Helga erzählt, was nachts in der Disko passiert 80.180
Bluttat im Bahnhof mit zwei Toten: Opfer (†32) hatte ihr Baby bei sich 11.556 Update
Rote Ampel missachtet! Mann stirbt nach schwerem Kreuzungscrash 5.656
Vater enthauptet seine Tochter (†19), nachdem er sie zwei Jahre vergewaltigte 117.554
So kehrt Herzogin Meghan doch zu "Suits" zurück 3.063
Rivalisierende Ultras gehen vor Derby aufeinander los: Mehrere Tote! 20.853
Tragische Wendung: Mann greift in Gully und stirbt 2.881
Junggesellenabschied eskaliert: Bräutigam-Vater prügelt Mann krankenhausreif 5.451
"Promi Big Brother"-Aus für Zlatko! Hat er die Sympathie des Publikums verloren? 11.010
Porno, Sex, Drogen und Chaos: In "Good Boys" geht es richtig ab! 1.434
Mindestens 63 Tote nach Anschlag in Hochzeitshalle 2.675 Update