Wird Ex-Chelsea-Coach der Weinzierl-Nachfolger beim VfB Stuttgart?

Stuttgart - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart steht gegen Mitabstiegskonkurrent FC Augsburg vor einem weiteren Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt.

VfB-Trainer Markus Weinzierl zeigt etwas Feuer an der Seitenlinie.
VfB-Trainer Markus Weinzierl zeigt etwas Feuer an der Seitenlinie.

Sollte diese Partie in die Hose gehen, dürfte es für den VfB-Trainer Markus Weinzierl eng werden.

Zu schlecht ist seine Bilanz mit mageren 16 Punkten seit seinem Amtsantritt im Oktober und zu stark der Abstiegsstrudel, in dem der VfB aktuell ums Überleben kämpft.

Weil ein Punktedurchschnitt von 0,7 pro Spiel einfach zu wenig sind, sollte der VfB nach Meinung vieler die letzte Patrone verschießen und zum zweiten Mal in dieser Saison den Trainer austauschen.

Deshalb wird schon fleißig über einen möglichen Nachfolger spekuliert. Zunächst gab es Gerüchte um den Österreicher Oliver Glasner vom Linzer ASK, den es allerdings nach Medienberichten zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg zieht.

Wie die Bild nun berichtete, soll sich der VfB inzwischen besonders mit den Trainern Achim Beierlorzer und André Villas-Boas beschäftigen.

Beierlozer ist der derzeit beim Zweitligisten Jahn Regensburg noch bis 2022 unter Vertrag, weshalb eine Ablösesumme fällig wäre.

Ist er womöglich der neue VfB-Trainer? Ex-Chelsea-Coach André Villas Boas.
Ist er womöglich der neue VfB-Trainer? Ex-Chelsea-Coach André Villas Boas.  © DPA

Der 51-Jährige, der vorher U19-Trainer bei RB Leipzig war und auch schon unter Chefcoach Ralf Rangnick bei den Sachsen als Co-Trainer gearbeitet hatte, gelang es den Jahn im Bundesliga-Unterhaus zu etablieren.

Vergangene Saison landete er mit Weinzierls Ex-Verein überraschend auf dem fünften Rang der Zweiten Liga, aktuell sind die Regensburger wieder achter.

André Villas-Boas wäre dagegen die Star-Lösung für das VfB-Traineramt. Er trainierte bereits die europäischen Schwergewichte FC Chelsea und Tottenham Hotspur.

Zuletzt war er allerdings beim chinesischen Erstligisten Shanghai SIPG bis November 2017 unter Vertrag.

Seit dem ist der Portugiese ohne Job.

Ob er doch wirklich eine realistische Option für den VfB ist? Billig wäre Villas-Boas jedenfalls nicht. Außerdem ist der Ex-Tottenham-Coach der deutschen Sprache nicht mächtig, was in der Bundesliga eher selten der Fall ist.

Aber vielleicht ist er ja ein Sprachgenie wie Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola, der innerhalb weniger Wochen Deutsch lernte.

Dem VfB würde der 41-jährige Portugiese jedenfalls wieder etwas internationalen Glanz verleihen.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0