Offiziell: VfB Stuttgart feuert Weinzierl, Willig übernimmt

Stuttgart - Heftige Klatsche! Nach peinlicher 0:6-Pleite beim FC Augsburg steht Coach Markus Weinzierl beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart kurz vor der Entlassung.

Augsburgs Rani Khedira (in weiß) erzielt das 1:0 (11.) für den FC Augsburg.
Augsburgs Rani Khedira (in weiß) erzielt das 1:0 (11.) für den FC Augsburg.

Chancenlos ging der VfB am Samstagnachmittag bei stark aufspielenden Fuggerstädtern mit 0:6 (0:3) unter, und es gab einige branchentypische Anzeichen dafür, dass Weinzierl nach der Partie seinen Hut nehmen muss.

So wollte der VfB-Coach offenbar nochmal alles versuchen und veränderte auffällig stark seine Startaufstellung.

Beispielsweise riss er seine vermeintlich stabile Dreierkette zum ersten Mal seit acht Partien auseinander und vertraute auf Timo Baumgartl in der Innenverteidigung.

Dafür zog er das türkische Juwel Ozan Kabak auf die Sechser-Position. Dieser erwischte, wie eigentlich das gesamte Team, einen rabenschwarzen Tag.

Der in den letzten Wochen so souveräne Kabak spielte reihenweise Fehlpässe und fremdelte mit seiner neuen Rolle.

Musste nach der Pleite gegen Augsburg seine Tasche beim VfB packen: Markus Weinzierl.
Musste nach der Pleite gegen Augsburg seine Tasche beim VfB packen: Markus Weinzierl.

Auch Weinzierls Änderungen im Sturm rochen nach der letzten Patrone des VfB-Trainers.

So setzte er auf die Doppelspitze Nicolás González und Mario Gomez, womit der Coach mehr Offensive erzwingen wollte.

Doch statt offensivem Mut fiel der VfB in Ohnmacht, und die Augsburger demontierten Stuttgart über 90 Minuten.

Von Bundesliga-Tauglichkeit fehlte beim VfB an diesem Tag jede Spur.

Somit ist Weinzierls letzte Patrone verschossen, und er wird aller Wahrscheinlichkeit nach seinen Trainerstuhl räumen müssen.

Wie der "Kicker" berichtet, soll es zunächst eine interne Lösung geben. Heiß gehandelt werden dabei der aktuelle U21-Coach und Ex-VfB-Profi Andreas Hinkel und Stuttgarts U19-Trainer Nico Willig.

Doch egal wer es schlussendlich richten soll: So wie sich der VfB gegen Augsburg präsentierte, wird der Klassenerhalt eine Mammut-Aufgabe.

VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger zur Zukunft Weinzierls

Update (19:45 Uhr): Nach der Pleite gegen Augsburg sagte VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger: "Es gehen viele Gedanken durch meinen Kopf. Ich muss es noch sacken lassen. Ich überlege, was das Beste ist. Wir müssen alles hinterfragen“, so berichten die Stuttgarter Nachrichten. „Wir werden definitiv sprechen, dafür war die Niederlage zu krass“, so Hitzlsperger weiter. Nach dem Remis gegen Nürnberg vor zwei Wochen sprach "Hitz" seinem Coach Weinzierl noch eine Jobgarantie aus. Dass er daran nach der peinlichen Pleite gegen Augsburg festhält, ist schwer vorstellbar.

Weinzierl zu einem möglichen Rücktritt als VfB-Trainer

Update (20 Uhr): Auch VfB-Trainer Markus Weinzierl äußerte sich nach der heftigen Pleite in Augsburg zu seiner Zukunft: "Ich habe keine Argumente geliefert", so der Ex-Augsburg-Coach auf der Pressekonferenz nach der Partie. Dennoch schloss er einen Rücktritt aus.

VfB Stuttgart entlässt Weinzierl

Update (21:47 Uhr): Es ist amtlich! Der VfB Stuttgart entlässt Markus Weinzierl, der bisherige U-19-Trainer Nico Willig übernimmt als Interimstrainer. VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger sagte zu der Entscheidung: "Wir haben mehrfach betont, dass es unser klarer Wunsch war, die Saison mit Markus Weinzierl und dem Trainerteam zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Nach dem überaus enttäuschenden Spiel in Augsburg sind wir aber zu der Überzeugung gekommen, dass wir die Situation neu bewerten müssen und ein klarer Schnitt zwingend notwendig ist, um den Ligaverbleib zu schaffen. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, letztlich steht aber der Erfolg des VfB über allem und dementsprechend mussten wir handeln.“

"Darüber hinaus gehören der Co-Trainer Wolfgang Beller, der Athletiktrainer Thomas Barth sowie der Individualtrainer Halil Altintop nicht mehr dem Trainerteam an", hieß es in der VfB-Pressemitteilung.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0