Streit zwischen Marteria und Casper: "Beyoncé zu betrügen ist supergeil"

Berlin - Was war das für eine Überraschung auf dem Kosmonaut Festival in Chemnitz. Dort performten Marteria und Casper nicht nur ihren Song "Champion Sound", sondern verkündeten auch noch ein gemeinsames Album (TAG24 berichtete).

Beim Thema Beyoncé haben die beiden unterschiedliche Ansichten.
Beim Thema Beyoncé haben die beiden unterschiedliche Ansichten.  © DPA

Die Wartezeit ist für ihre Fans schon bald vorbei. Am Freitag erscheint die viel erwartete Platte "1982". Die beiden Rapper verstehen sich eigentlich blendend, doch auch sie sind nicht immer einer Meinung.

Streitpunkt sind ausgerechnet die US-Stars Jay Z und Beyoncé. "Klar glaube ich, dass er fremdgegangen ist, und irgendwann haben sie beschlossen, daraus eine Kampagne zu machen. Schlau", sagte Casper in einem Doppel-Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" mit den beiden Musikern.

Bei einem Konzert kürzlich im Olympiastadion sei das gesamte Publikum deshalb für Beyoncé gewesen: "Wenn er neben ihr stand, war er immer der Typ, der die Königin betrogen hat. Solo war er der King", meinte Casper.

"Da haben wir ganz unterschiedliche Meinungen", widersprach Marteria seinem Kollegen. "Ich fand seinen Auftritt Wahnsinn. An Beyoncé nervt mich dieses Affektierte, Durchperfektionierte. Jay Z hat als einziger Weltstar so einen Bezug zu den Leuten, eine Menschlichkeit. Das Fremdgehen ist ja auch eine Menschlichkeit. Und es ist natürlich supergeil, Beyoncé zu betrügen, wenn man mit ihr zusammen ist."

Casper protestierte: "Das drucken wir nicht ab! Betrügen ist nicht geil!" Aber der gebürtige Rostocker beharrte auf seiner Ansicht: "Menschen betrügen Menschen. Das ist ein Fakt. Und ein Fehler."