HSV holt Hamburger Jung Harnik und lässt Wintzheimer ziehen

Hamburg - Beim Hamburger SV kommt am sogenannten Deadline-Day noch einmal ordentlich Bewegung in den Kader. Ein Spieler kommt, ein Spieler geht und ein Transfer droht zu platzen.

Martin Harnik (links) jubelt künftig für den HSV, Manuel Wintzheimer läuft künftig für den VfL Bochum auf.
Martin Harnik (links) jubelt künftig für den HSV, Manuel Wintzheimer läuft künftig für den VfL Bochum auf.  © Fotomontage: Carmen Jaspersen/dpa, Marius Becker/d

Neu in der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking ist Martin Harnik, ein Hamburger Jung.

Der 32-Jährige ist in der Hansestadt geboren und spielte in seiner Jugend für den heutigen Bezirksligisten SC Vier und Marschlande, ehe es ihn zum SV Werder Bremen verschlug.

Über die weiteren Stationen Fortuna Düsseldorf, VfB Stuttgart und Hannover 96 heuerte Harnik im Sommer 2018 wieder in Bremen an. In der vergangenen Saison absolvierte er 18 Partien, in denen er vier Tore erzielte und vier weitere vorbereitete.

Nun kehrt er nach vielen Jahren der Abstinenz wieder zurück in seine Heimat. "Wir haben uns in der sportlichen Leitung sehr, sehr konstruktiv Gedanken gemacht, welchen Spielertypen wir haben wollen", erklärte HSV-Trainer Hecking am Montag zu dem Transfer.

"Am Ende sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir nichts Junges haben wollen, sondern nochmal auf einen Spieler setzen, der in der Liga immer eine starke Tor- und Assist-Quote hatte", begründete der 54-Jährige den Schritt.

Sollte der HSV aufsteigen, hat sich der Verein dazu verpflichtet, eine Kaufoption zu ziehen. Andernfalls würde die Leihe nach der laufenden Saison enden.

Özcan-Leihe zu türkischem Spitzenclub droht zu platzen

In der bisherigen Saison könnte sich Berkay Özcan (rechts) in der Vorbereitung zeigen.
In der bisherigen Saison könnte sich Berkay Özcan (rechts) in der Vorbereitung zeigen.  © Axel Heimken/dpa

Durch die Neuverpflichtung muss allerdings ein Stürmer seinen Platz im Kader räumen. Manuel Wintzheimer wird bis zum Saisonende an Liga-Konkurrent VfL Bochum ausgeliehen.

Der 20-Jährige kam im vergangenen Sommer von Bayern München in die Hansestadt, konnte sich in der Profi-Mannschaft gegen die starke Konkurrenz aber nicht durchsetzen. Trotzdem gelangen ihm in nur sieben Zweitliga-Einsätzen drei Treffer.

Offen ist hingegen noch der Verbleib von Berkay Özcan. Eigentlich sollte der türkische U-21-Nationalspieler an den Istanbuler Spitzenklub Basaksehir, der in der Europa League auf Borussia Mönchengladbach trifft, ausgeliehen werden, doch nun scheinen die Verhandlungen ins Stocken geraten zu sein.

Dabei hatte Trainer Hecking den Transfer am Sonntag nach der Partie gegen Hannover 96 bereits als perfekt gemeldet. Doch nun scheinen sich Özcan und die Verantwortlichen von Basaksehir laut Abendblatt über ein Beraterhonorar uneinig sein.

Eigentlich sollte der 20-Jährige, der erst im Winter vom VfB Stuttgart an die Elbe wechselte, für ein Jahr auf Leihbasis in die türkische Metropole wechseln. Anschließend könne der Verein ihn für vier Millionen Euro verpflichten. Das letzte Wort scheint in diesem Fall noch nicht gesprochen zu sein.

Update, 17.15 Uhr: Leihe in die Türkei perfekt

Wie der Hamburger SV am späten Montagnachmittag mitteilte, hat es nun doch mit der Leihe von Berkay Özcan zum türkischen Erstligisten Basaksehir funktioniert.

Der 21-Jährige wird bis zum Saisonende an den Europa-League-Teilnehmer ausgeliehen.

Titelfoto: Fotomontage: Carmen Jaspersen/dpa, Marius Becker/d

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0