Eintracht bangt: Kann Martin Hinteregger in Wolfsburg wieder ran?

Frankfur am Main - Eintracht Frankfurt bangt um den Einsatz von Abwehrspieler Martin Hinteregger im Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg am Ostermontag (20.30 Uhr).

Schiedsrichter Anthony Taylor im Gespräch mit dem angeschlagenen Hinteregger.
Schiedsrichter Anthony Taylor im Gespräch mit dem angeschlagenen Hinteregger.  © DPA

"Wir haben noch etwas Zeit, damit er fit wird. Wenn er nicht spielen kann, habe ich Evan Ndicka und Simon Falette als Optionen", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter am Karfreitag.

Hinteregger hatte sich am vergangenen Sonntag im Spiel gegen den FC Augsburg eine Oberschenkelverletzung zugezogen und war im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League gegen Benfica Lissabon ausgefallen.

Weiter unklar ist, wann Stürmer Sebastien Haller nach seiner Bauchmuskelverletzung in den Kader zurückkehrt. "Das ist schwer absehbar", sagte Hütter. "Er macht optisch schon wieder einen guten Eindruck, aber ich bin bei solchen Verletzungen immer etwas skeptisch."

Keine Zweifel hat der Österreicher, dass seine Mannschaft nach dem glanzvollen Einzug ins Halbfinale der Europa League in den Alltagsrhythmus zurückfindet.

"Wir müssen die Köpfe schnell frei bekommen, denn wir benötigen in Wolfsburg eine Topleistung, um dort bestehen zu können", sagte Hütter.

Momentan belegt die Eintracht in der Bundesliga den zur Teilnahme an der Champions League berechtigenden vierten Tabellenplatz.

Der Vorsprung vor Verfolger Borussia Mönchengladbach beträgt aber nur einen Punkt. "Wir versuchen, unter den Top 4 zu bleiben", bekräftigte Hütter das Saisonziel.

Beim Spiel in Lissabon musste Hinteregger einiges einstecken.
Beim Spiel in Lissabon musste Hinteregger einiges einstecken.  © DPA

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0