"Ging stetig bergab": Promi ging nach TV-Show in Psycho-Klinik!

Berlin - Mit seinem Song "Angel of Berlin" brach er vor Jahren viele Teenager-Herzen. Danach war er weniger als Musiker, sondern eher als Reality-TV-Star bekannt. Nun ließ sich Martin Kesici in die Psychiatrie einweisen!

Martin Kesici privat auf seinem Instagram-Account und als fürsorglicher Rocker beim Blutspenden im Jahr 2014. (Bildcollage)
Martin Kesici privat auf seinem Instagram-Account und als fürsorglicher Rocker beim Blutspenden im Jahr 2014. (Bildcollage)  © Screenshot Instagram @martinkesici / Jens Kalaene/

"Ich habe nur noch rumgelegen, worunter auch meine Musik sehr gelitten hat. Es ging stetig bergab", erzählte Martin Kesici in einem Interview mit "rtl.de".

Schon seit Jahren fühle er sich antriebslos, dazu kamen noch diverse schmerzhafte Verletzungen wie sein Schulterbruch bei den "Pro Sieben Wintergames".

Dennoch nahm er am Dreh zur TV Show "Get the F*ck out of my House" teil, war mit 99 anderen Menschen in ein kleines Haus gepfercht!

Vor vier Wochen wies sich Kesici dann selbst in eine Klink ein.

"Die Dreharbeiten wurden aber abgeschlossen, bevor ich in die Klinik gegangen bin", erzählt er. Man wird ihn also in der Sendung, die Dienstagabend mit einer neuen Staffel durchstartet, trotzdem sehen können.

Der Rocker wendet sich nun mit seiner Diagnose "Depression" an die Öffentlichkeit, auch, um seine Fans für diese Krankheit zu sensibilisieren: "Es ist eine Volkskrankheit und zwar eine sehr gefährliche, wie man auch am Beispiel an Robert Enke gesehen hat. Die Krankheit ist so tückisch, weil deine Mitmenschen oftmals gar nicht bemerken, dass du daran leidest.", erzählte der Berliner Rocker "rtl.de"

"Du kannst in einem Moment lachen und gut drauf sein. Und dann hast du ganz plötzlich wieder eine depressive Phase." Ob die Show seine Krankheit verschlimmert hat? Darüber ist derzeit nichts bekannt.

Solltet Ihr selbst an Depressionen leiden oder Hilfe brauchen: bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym!

Ihre erreicht die Telefonseelsorge unter diesen Nummern: 0800 1110 111 oder 0800 1110 222 oder 0800 1110 1161 23.

Titelfoto: Screenshot Instagram @martinkesici / Jens Kalaene/

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0