Martin Rütter reicht's: Warum er jetzt auf Hunde verzichtet!

Köln - Martin Rütter zählt zu den profiliertesten Hunde-Experten in Deutschland. Doch jetzt startet er bei RTL eine neue Show - ganz ohne Hunde! Warum er für diese Show mit Hunden Schluss macht, erklärt er ausführlich.

Martin Rütter ist sonst der Hundeprofi.
Martin Rütter ist sonst der Hundeprofi.  © TVNOW / Ralf Jürgens

Im Gespräch mit dem Sender RTL verrät Martin Rütter, warum er bei "Rütter reicht's" plötzlich nichts mehr mit Hunden zu tun hat.

Statt Hunde-Regeln erklärt er hier den teils irrwitzigen Regel-Wahnsinn in Deutschland.

Worum geht es genau? "Um den alltäglichen Bürokratie-Irrsinn in unserem Land. In der Sendung versuchen mein Team und ich Lösungen aufzuzeigen und in einzelnen Fällen, Brücken zu bauen. In erster Linie werden wir aber den Behördenwahnsinn unter die Lupe nehmen und aufdecken", so Martin Rütter vorab.

In zunächst zwei Sendungen will er so mal kurz Abstand nehmen vom Hund.

Wer jetzt denkt, der Hundeprofi wechselt plötzlich sein Hauptberufsfeld, muss sich keine Sorgen machen.

Kümmert sich Martin Rütter noch um Hunde?

Sonst kümmert sich Martin Rütter im Hundeprobleme.
Sonst kümmert sich Martin Rütter im Hundeprobleme.  © 123RF/Lindsay Helms

"Mein Hauptthema wird auch weiterhin der Hund und dessen Beziehung zum Menschen sein – und das ganz gleich, ob ich nun mit einem Live-Programm auf Tour bin, oder aber im Fernsehen zu sehen bin. Ganz grundsätzlich bin ich aber auch für andere Themen offen."

Martin Rütter nimmt also nur mal selbst Reißaus vom gewohnten Hunde-Terrain.

Doch Bürokratie, strikte Regeln und übertriebene Vorschriften kennt der Hunde-Experte nach eigenen Angaben auch aus seinem wuffigen Arbeitsumfeld.

"Absolut, das sind ganz klar die Rasselisten. Ob ein Hund freundlich, ängstlich oder aggressiv ist, hängt vor allem davon ab, wie er aufgewachsen ist und welche Erfahrungen er in seinem Leben gemacht hat."

Gleichzeitig räumt er aber auch ein: "Natürlich gibt es genetische und rassetypische Phänomene, die darf man nicht außer Acht lassen."

Aber die pauschale Klassifizierung durch sogenannte Rasselisten findet er absurd, sie ziele am Grundproblem vorbei.

Seine kleine Haltung zur Verhaltenseinordnung per Rasseliste: "Wer meint, mit einer Tabelle ein fachlich fundiertes Urteil über die Charakteristika eines Hundes abgeben zu können, handelt fern jeglicher Realität."

"Rütter reicht’s!" läuft ab dem 4. Dezember 2019 um 20.15 Uhr bei RTL. In der Show kümmert er sich um menschliche Befindlichkeiten, nicht um tierische Probleme.

Titelfoto: Bildmontage TVNOW / Ralf Jürgens, 123RF/Lindsay He

Mehr zum Thema RTL:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0