Plattenhardt erfüllt sich WM-Traum, doch der endet bitter

Moskau/Berlin - Für Marvin Plattenhardt war schon die Nominierung in den auserlesenen Kreis der 23 deutschen WM-Spieler ein "irres Gefühl". Doch plötzlich stand der 26 Jahre alte Linksverteidiger von Hertha BSC am Sonntag in Moskau sogar in der Startelf.

Marvin Plattenhardt feierte gegen Mexiko sein WM-Debüt.
Marvin Plattenhardt feierte gegen Mexiko sein WM-Debüt.  © DPA

Stammkraft Jonas Hector vom 1. FC Köln fiel kurzfristig aus und Plattenhardt durfte gegen Mexiko dessen Position in der Viererkette übernehmen (TAG24 berichtete).

"Ich werde mich beim Turnier voll in den Dienst der Mannschaft stellen", beschrieb er vor der WM seine Rolle in Russland. "Aber natürlich möchte ich auch zum Einsatz kommen." Dass es so schnell gehen würde mit dem siebten Länderspiel, hatte er nicht erwartet.

Seine Qualitäten im Offensivspiel konnte er jedoch zu selten zeigen. Vor allem in der 1. Halbzeit spielte die Nationalmannschaft bevorzugt über die rechte Seite. Nur einmal konnte der Hertha-Profi seine typischen Flanken schlagen - und prompt wurde es gefährlich. Doch auch sein Distanzschuss zum Beginn der 2. Halbzeit war für Torhüter Ochoa am Ende kein Problem.

Nach 78 Minuten war Plattenhardts Arbeitstag beendet. Er wurde durch Mario Gomez ersetzt. Am Ergebnis änderte das nichts mehr. Deutschland verlor erstmals seit 1982 bei einer WM das Auftaktspiel mit 0:1 (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0