Weihnachtsfilm für die ganze Familie? So ist "Mary Poppins Rückkehr" von Disney!

Berlin - Ein wunderschöner Weihnachtsfilm mit Herz! Neben den Blockbustern "Bumblebee" und "Aquaman" startet am 20. Dezember mit "Mary Poppins Rückkehr" von Regisseur Rob Marshall (Fluch der Karibik 4, Chicago, Nine) ein Film von Walt Disney in den deutschen Kinos, der besser ist, als der erste Teil aus dem Jahr 1964.

Ein Großteil der Familie Banks macht sich mit Jack (Zweiter von links, Lin-Manuel Miranda) und Mary Poppins (r., Emily Blunt) auf den Weg, um das Haus zu retten.
Ein Großteil der Familie Banks macht sich mit Jack (Zweiter von links, Lin-Manuel Miranda) und Mary Poppins (r., Emily Blunt) auf den Weg, um das Haus zu retten.  © PR/Disney

Im London zur Zeit der Wirtschaftskrise versucht Michael Banks (Ben Whishaw) seine Kinder Anabel (Pixie Davies), John (Nathanael Saleh) und Georgie (Joel Dawson), dazu auch noch die knorrige Hausfrau Ellen (Julie Walters) durchzubringen, obwohl ihn finanzielle Probleme erdrücken und seine Frau vor einem Jahr gestorben ist.

Obwohl ihm seine Schwester Jane (Emily Mortimer) zur Seite steht, droht ihnen die Zwangsräumung von der Bank, für die Michael nach einem persönlichen Tief als Kassierer arbeitet.

Dem durchtriebenen Direktor Wilkins (Colin Firth) kommt die Krise sehr entgegen, weil er den Gewinn seiner Bank immer weiter vermehren kann.

Doch Rettung für die Banks-Familie naht! Der Wind dreht sich und Mary Poppins (Emily Blunt) steht den Erwachsenen nicht nur als Kindermädchen, sondern auch mit Rat und Tat zur Seite...

Diese Geschichte ist klasse umgesetzt, obwohl der Beginn für Zuschauer, die wenig mit Musicals am Hut haben, schwierig ist, weil hier eingedeutscht zu nicht synchronen Mundbewegungen im typischen Disney-Stil gesungen wird, der Song aber bestenfalls durchschnittlich ist.

Mary Poppins (Emily Blunt) schwebt erneut aus den Wolken herab, um der Familie Banks unter die Arme zu greifen.
Mary Poppins (Emily Blunt) schwebt erneut aus den Wolken herab, um der Familie Banks unter die Arme zu greifen.  © PR/Disney

Doch anschließend nimmt "Mary Poppins Rückkehr" Fahrt auf und stellt unter Beweis, warum dieser Film so viele Kritiker überzeugt hat und vier Golden-Globe-Nominierungen einheimsen konnte.

Denn er hat Herz, starke (Frauen) Figuren, ist abenteuerlich und ein wunderschönes Weihnachtserlebnis, bei dem den Zuschauern das Herz aufgeht.

Das liegt auch an den starken schauspielerischen Leistungen. Hier tut sich Emily Blunt (A Quiet Place, Sicario, Edge of Tomorrow) hervor, die mit ihrer vielschichtigen, bewegenden Performance das Publikum für sich einnimmt und dabei immer die Etikette wahrt - was mitunter äußerst amüsant ist. Schön ist darüber hinaus, dass mit Dick van Dyke ein noch lebender Darsteller des 54 Jahre alten ersten Teils einen fesselnden Gastauftritt hat.

Doch sie können nur glänzen, weil Marshall mit seinem Team auf die wichtigen Dinge wert gelegt hat.

So ist das Drehbuch erstklassig, weil es hier keine einfache Schwarz-und-Weiß-Zeichnung der Figuren gibt, sondern auch viele Grautöne Einzug erhalten und die Charakterdarstellung deshalb begeistert.

Michael Banks (Ben Whishaw) versucht alles, um das Haus weiterhin in den Händen seiner Familie zu wissen.
Michael Banks (Ben Whishaw) versucht alles, um das Haus weiterhin in den Händen seiner Familie zu wissen.  © PR/Disney

Des Weiteren sind auch die Dialoge geschliffen, klug und voller Weisheiten, weshalb die Zuschauer emotional mit den Protagonisten mitfiebern und sich an einem echten Feel-Good-Film erfreuen können, der obendrauf auch noch moralisch wertvoll ist - ganz so, wie man es von Walt Disney seit vielen Jahrzehnten kennt.

Deshalb ist "Mary Poppins Rückkehr" nicht nur etwas für Freunde des Originals von 1964 und Disney-Fans, sondern auch für Menschen, die sich gerne einen bewegenden Film mit Frische, Leichtigkeit und dennoch auch mit Tiefgang anschauen.

Außerdem gibt es immer wieder magische Ausflüge, die den bekannten Zauber der Disney-Klassiker entfalten und ganz großes Kino sind.

Dazu überzeugen auch die abwechslungsreichen Locations, die dynamische Kameraführung, die fantasievollen Kostüme und die großartige Situationskomik.

Für die Musik gilt das allerdings nur bedingt, weil die deutschen Versionen der Songs einfach zu selten die angepeilten Ohrwürmer sind und deshalb nicht wirklich mitreißen.

Davon abgesehen ist "Mary Poppins Rückkehr" erstklassiges Weihnachtskino für die ganze Familie, das emotional packt, stark gespielt- und witzig ist, dazu auch mit hervorragenden schauspielerischen Leistungen punkten kann. Da sieht man auch gerne über die kleinen Schwächen locker hinweg.

Eine Legende des Originals von 1964: Dick van Dyke hat einen fantastischen Auftritt als Mr. Dawes Jr.
Eine Legende des Originals von 1964: Dick van Dyke hat einen fantastischen Auftritt als Mr. Dawes Jr.  © PR/Disney

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0