Ekel-Lieferung: Mann hält sein Gemächt in Salsa-Dip, Kunde ist ahnungslos

Maryville - Ein Kunde, der sich in Tennessee mexikanisches Essen bestellt hatte, bekam mehr, als ihm lieb war. Denn der Mann, der im Lieferwagen saß, präparierte die Bestellung aus Rache auf seine ganz eigene Art.

Howard Webb ließ sich während der Tat filmen.
Howard Webb ließ sich während der Tat filmen.  © Screenshot Facebook/April Hannah

Ein Video zeigt den zunächst Unbekannten dabei, wie er sein bestes Stück in einen Behälter mit Salsa tunkt. "Das ist es, was man bekommt, wenn man 89 Cent Trinkgeld für eine 30-minütige Fahrt gibt", sagt er lachend in die Kamera.

Der 14-Sekunden-Clip war laut einem Bericht der "Daily Mail" von der Frau am Steuer aufgenommen und bei Facebook veröffentlicht worden. Von dort ging er viral und erregte auch die Aufmerksamkeit der Polizei. Sie identifizierte den Übeltäter als Howard Matthew Webb (31).

Er wurde wegen Verfälschung von Lebensmitteln festgenommen. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 10.000 Dollar. Die Fahrerin des Lieferwagens verlor ihren Job.

Sie war seit November 2018 für den Lebensmittellieferdienst tätig und am Abend der Tat in Begleitung von Webb. Sie sollten laut "Daily Mail" einen Kunden beliefern, der dafür bekannt ist, wenig Trinkgeld zu geben. Ihre unappetitliche Rache kommt sie jetzt teuer zu stehen.

Ob auch die Auslieferungsfrau strafrechtlich verfolgt wird, bleibt abzuwarten. Ihr ehemaliger Arbeitgeber hat jedenfalls alle Informationen an die Behörden weitergeleitet. Auf Facebook bemühte er sich um Schadensbegrenzung.

"Diese Handlungen scheinen durch einzigartige persönliche Frustrationen dieses einen Auftragnehmers motiviert zu sein und spiegeln absolut nicht das Verhalten des Restes unserer fähigen und kundenorientierten Lieferkräfte oder die Prinzipien und Werte von Dinner Delivered als Organisation wider", hieß es dort.

Wie der betroffene Kunde den Vorfall erlebt hat, ist indes nicht überliefert. Er wird wohl hoffen, dass Webb seine gerechte Strafe erhält. Am 12. März soll er vor dem Richter zu einer Voruntersuchung erscheinen.

Titelfoto: Screenshot Facebook/April Hannah

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0