"Ophelia" sorgt nur kurz für Schönwetter: Kaltfront mit Frostgefahr, Regen und Gewitter rückt an Top Schwere Verletzungen drohen: Darum dürft ihr Eure Katze beim Lüften nicht alleine lassen Neu Am Samstag wird der MediaMarkt Wuppertal gestürmt! Das ist der Grund... Anzeige Lange Haftstrafen für Mordanschlag auf Hells-Angels-Boss gefordert Neu Für kurze Zeit: Diesen genialen TV staubt Ihr 60% günstiger ab! 3.276 Anzeige
5.447

Massenmord im KZ: Ehemaliger SS-Mann steht vor Gericht

Ein Gericht hat Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus Hamburg wegen tausendfachen Mordes erhoben.

Mehr als 70 Jahre nach Kriegsende steht ein 92-jähriger KZ-Wachmann vor Gericht. Er ist nicht der einzige, dem auch heute noch der Prozess gemacht wird.

Hamburg - Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat Anklage gegen einen 92-jährigen ehemaligen SS-Wachmann wegen Beihilfe zum 5230-fachen Mord erhoben.

Besucher gehen am Eingang des Stutthof Museums in Sztutowo (Polen) vorbei, in dem an die Verbrechen im ehemaligen Konzentrationslager Stutthof erinnert wird.
Besucher gehen am Eingang des Stutthof Museums in Sztutowo (Polen) vorbei, in dem an die Verbrechen im ehemaligen Konzentrationslager Stutthof erinnert wird.

Der Hamburger war den Angaben zufolge von August 1944 bis April 1945 im Konzentrationslager Stutthof bei Danzig als Wachmann im Einsatz.

Dabei soll er "die heimtückische und grausame Tötung insbesondere jüdischer Häftlinge unterstützt" haben, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte.

Weil er zur fraglichen Zeit erst 17 beziehungsweise 18 Jahre alt war, soll sich der 92-Jährige vor einer Jugendstrafkammer des Landgerichts Hamburg verantworten.

Seit Sommer 1944 sei es im KZ Stutthof zur systematischen Tötung von Lagerinsassen gekommen, teilte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft mit.

"Häftlinge wurden überwiegend durch Genickschuss im Krematorium des Lagers oder durch Verabreichung von Giftgas getötet." Zahlreiche andere Gefangene seien durch bewussten Nahrungsentzug und die Verweigerung medizinischer Versorgung getötet worden.

Zu den Aufgaben des Angeklagten habe es gehörte, die Flucht, Revolte und Befreiung von Häftlingen zu verhindern.

Die vielen Rädchen der Nazi-Mordmaschinerie

Karte: Konzentrationslager im Deutschen Reich im Jahr 1944.
Karte: Konzentrationslager im Deutschen Reich im Jahr 1944.

"Die Staatsanwaltschaft wirft ihm deshalb vor, als 'Rädchen der Mordmaschinerie' in Kenntnis aller Gesamtumstände dazu beigetragen zu haben, dass der Tötungsbefehl umgesetzt werden konnte."

Die "Welt" veröffentlichte Aussagen des Mannes aus einer Vernehmung des Mannes im Sommer vergangenen Jahres im Wortlaut. Demnach räumte er seinen Einsatz in dem KZ ein, bekundete aber zugleich Mitleid mit den Opfern.

"Mir haben die Leute Leid getan, die da waren. Ich wusste nicht, warum die da waren. Ich wusste wohl, dass das Juden waren, die keine Verbrechen begangen hatten. Die nur dort drin waren, weil es Juden waren. Und die haben genau so ein Recht zu leben und zu arbeiten, wie jeder andere Mensch", soll er gesagt haben.

Es seien "Hitler oder seine Partei" gewesen, "die diesen Volksstamm ausrotten wollten". Schuldig fühle er sich nicht. "Was hätte es denn genutzt, wenn ich weggegangen wäre, dann hätten sie jemand anders gefunden", zitiert ihn das Blatt.

Im KZ Stutthof und seinen Nebenlagern sowie auf den sogenannten Todesmärschen zu Kriegsende starben nach Angaben der für die Aufklärung von NS-Verbrechen zuständigen Zentralstelle in Ludwigsburg rund 65.000 Menschen.

Es ist nicht der erste Prozess gegen einen Stutthof-Wachmann

Zu Beginn des Prozesses gegen einen ehemaligen SS-Mann sitzt der Angeklagte im Landgericht auf der Anklagebank und hält mit seiner Hand seinen Gehstock fest. Das Landgericht Münster hat das Verfahren gegen einen ehemaligen SS-Wachmann im Konzentrationslag
Zu Beginn des Prozesses gegen einen ehemaligen SS-Mann sitzt der Angeklagte im Landgericht auf der Anklagebank und hält mit seiner Hand seinen Gehstock fest. Das Landgericht Münster hat das Verfahren gegen einen ehemaligen SS-Wachmann im Konzentrationslag

Das Landgericht Münster hatte zudem bereits Anfang April einen Prozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof eingestellt (TAG24 berichtete).

Das Verfahren war schon seit Dezember 2018 ausgesetzt, weil der 95-Jährige verhandlungsunfähig war. Das Gericht hatte sich der Auffassung eines medizinischen Gutachters angeschlossen.

In dem Prozess wurde dem Mann hundertfache Beihilfe zum Mord in den Jahren 1942 bis 1944 vorgeworfen – ebenfalls in dem deutschen KZ Stutthof bei Danzig.

Und auch in weiteren, vorherigen Verhandlungen, konnten Gerichte nur unter starken Einschränkungen gegen ehemalige SS-Wachmänner verhandeln, denen Beihilfe zum Mord oder Ähnliches vorgeworfen wurde.

Gutachter kamen schon öfter zu dem Ergebnis, dass die zu dem Zeitpunkt bereits meist über 90 Jahre alten Männer aus körperlich und psychisch nur eingeschränkt verhandlungsfähig seien

So wichtig es ist, Prozesse wie diese zu eröffnen und zu führen, so richtig ist es auch, wenn Verfahren wegen Verhandlungsunfähigkeit vorzeitig und ohne Urteil beendet werden. Beides, Eröffnung und früher Abbruch, zeugen von der Konsequenz unseres Rechts, erklärten schon die Westfälischen Nachrichten zum Prozess in Münster – auch wenn die Entscheidung aus Sicht der Opfer nur schwer verständlich, schmerzhaft und kaum zu ertragen sein mag.

In Hamburg ist der Prozessausgang im Fall des ehemaligen, inzwischen 92-jährigen SS-Wachmanns aktuell noch offen.

Fotos: DPA

Ekel-Alarm in Kassel! Grundschule kämpft seit Monaten mit Ratten-Invasion Neu Mann zündet Haus an, in dem sich Leute aufhalten Neu Geniale Aktion bei MediaMarkt Gütersloh: Diesen OLED-TV bekommt Ihr 500 Euro günstiger! 3.220 Anzeige Vater soll Baby so schlimm geschüttelt haben, dass es für immer geistig behindert bleibt! Neu Übler Geruch im Flieger: Klage von Stewardess abgeschmettert Neu MediaMarkt: Jetzt 200 Euro beim Kauf eines neuen Fernsehers abkassieren! 4.763 Anzeige SUV-Fahrer rammt mehrere Autos und liefert sich wilde Verfolgungsjagd Neu Barca macht ein Schnäppchen: Niederländisches Top-Talent wechselt nach Spanien! Neu Schluss mit "Taxi Mama": Wir zeigen eine einfache Lösung Anzeige Wegen Korruption! Gegen PSG-Präsident Al-Khelaifi wird ermittelt Neu Zu hohe Fluchtgefahr: Box-Profi Felix Sturm steckt in U-Haft fest Neu Führerhaus zerquetscht! Schwerer Laster-Unfall legt A5 lahm Neu MediaMarkt Lippstadt schenkt Euch bis zu 200 Euro! Und das funktioniert so... Anzeige TAG24 klärt auf: So viel Bio steckt wirklich im Bioplastik Neu Unfassbare Entdeckung! Ihr glaubt nicht, was dieser Affe im Video kaputt schlägt Neu SATURN in Dortmund verkauft Top-Technik jetzt enorm günstig! 6.670 Anzeige Pep nun doch zu CR7? Guardiola wohl einig mit Juventus Turin! Neu Mutter stirbt an Darmkrebs und hat am Sterbebett eine letzte, herzzerreißende Bitte Neu Kein Durchkommen in der Bautzener Innenstadt: Das steckt dahinter! 4.614 Anzeige Schicksal von dutzenden vermissten Kindern noch immer unklar Neu Walrossbaby stellt sich mit Plumpser ins Becken im Tierpark Hagenbeck vor Neu Eurowings streicht Snacks im SMART-Tarif: Wer etwas möchte, muss extra blechen Neu Warum Thermomix und Kobold-Staubsauger Vorwerk ausbremsen Neu
"Mörder und Kinderschänder sind die größten Bastarde!" Das sagt Katja Krasavice zur Todesstrafe 687 Unfall auf der Bundesstraße: Auto kracht in Gegenverkehr 175
So plant Kölns neuer Trainer Beierlorzer den Klassenerhalt 601 Holt VfB-Walter sich Trainer-Verstärkung vom FC Augsburg? 667 GZSZ-Spoiler: So übel wird Karlas Rache! 1.683 Bauarbeiter verliebt sich in eine Anwohnerin: Wie er ihr Herz erobern will, ist unglaublich 2.429 Vergiftung? Leichen von vier Erwachsenen und zwei Teenagern in Wohnung entdeckt 3.033 Nach BVB-Shopping-Tour: Wende im Sancho-Poker! 2.486 Totes Mädchen aus dem Fluss: Darum dauert die Untersuchung noch länger 1.621 Deutschlandpremiere! Kinder mit gespendeter Gebärmutter geboren 629 Vater und Tochter bei Explosion in den Tod gerissen: Trauerfeier und Spendenaufruf 606 Hochansteckend! 15-Jähriger mit Tuberkulose aus Jugendheim verschwunden 7.871 Eine kämpft um ihr Leben: Zwei Radfahrerinnen von Lkws erfasst! 230 Typ versteckt Angelhaken in Futter und gibt es streunenden Katzen zu fressen 1.226 Autorin Judith Kerr tot: Sie schrieb "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" 358 "Starkes Signal": Nächste deutsche Stadt ruft Klimanotstand aus 207 Fahranfänger (18) mit über 80 Sachen zu viel geblitzt, doch das war kein Zufall 4.451 Sie sind wieder da! Goebbels und Heß auf dem Europa-Wahlschein 5.199 Mittelmaß! Magaths Knallhart-Abrechnung mit dem deutschen Fußball 486 "Wie ein Tritt gegen eine Laterne": Kicker bekommt nach Brutalo-Foul harte Strafe aufgebrummt 884 Reiseziel Kuba: Mann erlebt böse Überraschung am Flughafen 2.431 Innerhalb weniger Stunden: Polizei findet zwei Leichen! 3.441 "Brauchst du einen Arzt?": Dieser Clip von Wendlers Laura sorgt für Mega-Shitstorm 2.741 Seit Tagen wüten heftige Unwetter: Jetzt gibt es die ersten Todesopfer 883 Er starb bei tragischem Unfall in Berlin: Kaffee-Gräfin rührt mit Post für Sohn Charly! 1.716 Geheime Zeugen, eingezogener Pass: Prozess gegen Mesale Tolu auf Oktober vertragt 597 Ab heute! Flixtrain zwischen Berlin und Köln 764 Streit eskaliert: Schüler prügeln sich auf Klassenfahrt in Wismar 2.065