Massenproteste in Barcelona spitzen sich zu 1.936
Gnabry ballert DFB-Team gegen Nordirland mit Dreierpack zum Kantersieg! Top
Pfui! Aus diesem Grund gibt es keine Weihnachts-Päckchen bei der Tafel Top
RTL schmeißt "Bachelor in Paradise" aus dem Programm Top
Neuer Look von Robert Geiss: Fans kriegen sich kaum noch ein Top
1.936

Massenproteste in Barcelona spitzen sich zu

Generalstreik legt Katalonien lahm - Puigdemont bleibt frei

Ein Generalstreik hat die abtrünnige Region Katalonien weitgehend lahmgelegt. Ein Ende der Proteste ist nicht abzusehen.

Barcelona - Die Proteste der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung gegen die Haftstrafen für neun Separatistenführer haben am Freitag auch die Sagrada Familia erreicht, eines der Wahrzeichen Barcelonas.

Polizisten laufen am Freitagabend an einer brennenden Straßenbarrikade in Barcelona vorbei.
Polizisten laufen am Freitagabend an einer brennenden Straßenbarrikade in Barcelona vorbei.

Hunderte Demonstranten blockierten im Rahmen eines in der gesamten Region ausgerufenen Generalstreiks zeitweise die Zugänge zu dem weltberühmten Gotteshaus.

Später wurden die Pforten der bis heute unvollendeten Basilika des Architekten Antoni Gaudí (1852 bis 1926) komplett geschlossen, "um die Sicherheit von Besuchern, Arbeitern und Belegschaft zu garantieren", wie es auf dem Twitter-Account der Sagrada Familia hieß.

Nach Schätzungen spanischer Fernsehsender gingen im Zentrum von Barcelona am Freitag Hunderttausende auf die Straßen.

Bei einer Großkundgebung sollten am späten Nachmittag fünf "Märsche für die Freiheit" zusammentreffen - Teilnehmer hatten sich vor einigen Tagen in Massen aus verschiedenen Teilen der Region in Richtung ihrer Hauptstadt aufgemacht.

Die Aktionen sind eine Reaktion auf die Urteile des Obersten Gerichts in Madrid, das am Montag sieben ehemalige Spitzenpolitiker der abtrünnigen Region und zwei Anführer ziviler Organisationen des Aufruhrs für schuldig befunden hatte. Wegen ihrer Rolle bei dem illegalen Abspaltungsreferendum vom Oktober 2017 wurden sie zu Gefängnisstrafen von bis zu 13 Jahren verurteilt.

Seither gibt es in Katalonien massive Proteste von Befürwortern einer Unabhängigkeit der Region im Nordosten Spaniens.

Flüge gestrichen, Zugverkehr beeinträchtigt

In Katalonien findet seit dem Morgen ein Generalstreik als Reaktion auf lange Haftstrafen für neun Separatistenführer statt. Seit Tagen kommt es immer wieder zu Protesten.
In Katalonien findet seit dem Morgen ein Generalstreik als Reaktion auf lange Haftstrafen für neun Separatistenführer statt. Seit Tagen kommt es immer wieder zu Protesten.

Wegen des Generalstreiks wurden unter anderem mehrere Dutzend Flüge vor allem der Gesellschaften Iberia und Vueling gestrichen. Auch der Zugverkehr war teilweise beeinträchtigt, Dutzende Straßen wurden von Demonstranten blockiert.

Hafenarbeiter und Angestellte der VW-Tochter Seat legten die Arbeit ebenso nieder wie die Belegschaft der katalanischen Supermarktkette Bonpreu. Auch zahlreiche Hörsäle an den Unis und viele Klassenzimmer blieben leer.

In Teilen des Zentrums von Barcelona wirkten Straßen teilweise wie ausgestorben. Geschäfte waren geschlossen, kaum ein Auto war unterwegs. "So habe ich das an einem Wochentag hier noch nie gesehen", sagte ein Hausmeister im zentralen Viertel Eixample.

Auf dem berühmten Boulevard La Rambla und auf den Plätzen im Herzen der Stadt waren hingegen zahlreiche Abspaltungsbefürworter mit Estelada-Flaggen unterwegs - die Estelada ist ein Symbol der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung.

In den vergangenen Tagen und vor allem Nächten war es in verschiedenen Teilen Kataloniens zu teils heftigen Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Auch am Freitag kam es abseits der Hauptdemonstration zu vereinzelten Zusammenstößen.

Carles Puigdemont bleibt vorerst auf freiem Fuß.

Ein Mann geht während einer Demonstration in Bracelona an einer Barrikade von Polizisten vorbei.
Ein Mann geht während einer Demonstration in Bracelona an einer Barrikade von Polizisten vorbei.

Der von Spanien zur Festnahme ausgeschriebene katalanische Politiker Carles Puigdemont bleibt in Belgien vorerst auf freiem Fuß. Der frühere katalanische Regionalpräsident meldete sich selbst bei der Polizei in Brüssel, nachdem Spanien europäischen Haftbefehl gegen ihn ausgestellt hatte.

Puigdemont habe dies aus freien Stücken getan, erklärte sein Büro am Freitag. Er widerspreche den Vorwürfen der spanischen Justiz. Der Politiker wurde daraufhin verhaftet, wie die Staatsanwaltschaft in Brüssel mitteilte. Ein belgischer Untersuchungsrichter verfügte am Freitagnachmittag aber die Freilassung unter Auflagen. Puigdemont muss am 29. Oktober wieder vor dem Richter erscheinen.

Der frühere Separatistenführer war 2017 nach Belgien geflohen. Die spanische Justiz wirft ihm Aufruhr und Zweckentfremdung öffentlichen Geldes vor. Einem früheren Auslieferungsbegehren waren die belgischen Behörden nicht gefolgt.

Puigdemont war 2018 in Deutschland festgenommen worden, aber nach einigen Tagen Haft wieder freigekommen. Später hob das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht den Auslieferungshaftbefehl auf. Am Montag hatte die spanische Justiz den internationalen Haftbefehl reaktiviert.

Update 20.26 Uhr:

Auch am Freitagabend kam es wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Die Hauptkundgebung mit mehr als 500.000 Teilnehmern auf dem Passeig de Gracia blieb zwar ruhig. Aber unweit davon stießen zum Teil vermummte und dunkel gekleidete Antifa-Aktivisten mit der Polizei zusammen.

Egal ob alt oder jung - in Barcelona sind sich die so verschiedenen Menschen alle einig: "Wir gehen so lange auf die Straßen, bis man uns zuhört."

Brennende Straßenbarrikaden versperren in Barcelona die Straßen.
Brennende Straßenbarrikaden versperren in Barcelona die Straßen.
Demonstranten versammeln sich in Barcelona zu einem Generalstreik aus Protest gegen die Haftstrafen für neun Separatistenführer.
Demonstranten versammeln sich in Barcelona zu einem Generalstreik aus Protest gegen die Haftstrafen für neun Separatistenführer.
 Katalanische Studenten demonstrieren in Barcelona mit Flaggen für die Unabhängigkeit der Region.
Katalanische Studenten demonstrieren in Barcelona mit Flaggen für die Unabhängigkeit der Region.
Freitagabend, Barcelona: Polizisten verhaften einen Demonstranten bei Zusammenstößen während eines Protestes.
Freitagabend, Barcelona: Polizisten verhaften einen Demonstranten bei Zusammenstößen während eines Protestes.
Feuerwehrleute versuchen, in Barcelona eine brennende Straßenbarrikade zu löschen.
Feuerwehrleute versuchen, in Barcelona eine brennende Straßenbarrikade zu löschen.

Fotos: Manu Fernandez/AP/dpa , Bernat Armangue/AP/dpa, Matthias Oesterle/ZUMA Wire/dpa

Hier werden Tickets für ein riesiges Gaming-Event in Hamburg verlost! 26.136 Anzeige
Überraschende Wende im Vergewaltigungs-Fall Julian Assange! Top
Bluttat in Berlin: Mann in Privatklinik erstochen Top Update
So günstig sind in dieser Region Grundstücke für Euer Eigenheim! 7.247 Anzeige
Knallhart-Rauchverbot geplant! Wer hier qualmt, soll bald bestraft werden Top
Hick-Hack bei "Bauer sucht Frau": Spielt Michael mit den Gefühlen von Carina und Conny? Top
Darum solltet Ihr bis Samstag unbedingt diesen Ort besuchen! 2.678 Anzeige
Flüchtlinge mit Leuchtmunition beschossen, darunter fünf Monate altes Baby Top
Tottenham schmeißt Coach Mauricio Pochettino raus Neu
Nur 75 Stück: Sonderedition von Glashütter-Uhr ist heiß begehrt 8.746 Anzeige
Heimliche Geburt? Neu-Mama Leila Lowfire zeigt sich mit Kinderwagen und die Fans drehen durch Neu
Polizisten wechseln am Straßenrand einen Reifen, dann kommt ein Lkw angeflogen Neu
Video online: Schwesta Ewa veröffentlicht Single "Cruella" aus neuem Album Neu
Hast Du Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 2.382 Anzeige
Rückruf: Diese Suppe sollten Allergiker lieber nicht auslöffeln Neu
Jugendlicher kauft 40 Kälber über Internet-Kleinanzeigen: Neun davon sind nun tot Neu
Für den Karriereschub neben dem Beruf: dieses Studium ist einzigartig 14.822 Anzeige
Bayern-Star Philippe Coutinho kann es noch! Starker Auftritt für Brasilien Neu
Adolf Hitlers Geburtshaus soll jetzt Polizeiwache werden 1.060
Fahnder finden über eine Tonne Kokain unter Limetten 571
Wieder Schiedsrichter im Amateur-Fußball angegriffen: Kopfstoß und Regenschirm-Attacke 585
Ist der Raser ein Mörder? Eltern der getöteten Frau wehren sich gegen Urteil 1.803
Deutschland: Immer mehr Kinder von Gewalt und Vernachlässigung bedroht 599
Lars Eidinger und Devid Striesow drehen neuen Kinofilm im Tierpark 441
Baumstamm gerät ins Rutschen und trifft Mann am Kopf 992
Polizeigroßeinsatz: Massenschlägerei nach MMA-Fight in der König-Pilsener-Arena 2.758
Schwere Zeiten für Christine Neubauer: Schauspielerin trauert um Vater 2.744
Mann nach Diskobesuch ausgeraubt: Polizei sucht Täter-Quartett 2.277
Inzest! Vater tötet mit Tochter deren Freund und hat dann Sex mit ihr 7.514
Rocco Stark kehrt sein Innerstes nach außen: "Macht einem Angst" 523
Hat Mann (37) seine Ehefrau ermordet? Große Such-Aktion der Polizei in Frankfurt 781
Bekannten mit Hantel erschlagen: Im Gesicht des Toten stand "5kg" 1.169
Veganer Burger bei Burger King gar nicht vegan? Klage gegen Fast-Food-Kette 424
Wo ist Anna? 17-jährige spurlos verschwunden 1.284
20-Jähriger lehnt Heiratsantrag seiner Freundin ab, daraufhin zückt sie ein Messer 1.668
Explosion in Wuppertaler Wohnhaus: Schwebebahn betroffen 857
Straße gleicht Trümmerfeld! Lastwagen kracht in Mercedes, zwei Personen verletzt 3.404
Möchtegern-Muskelprotz: Arzt posiert mit abgestorbenen Muskeln 6.907
Ärger für OB Feldmann in Sicht: Kassierte Ehefrau mehr Gehalt als ihr zustand? 1.097
Zwei Tote im Wasserbecken: Polizei hat Vermutung zur Unfallursache 573
"Official Secrets": Regierung macht Whistleblowerin das Leben zur Hölle! 3.344
Kölns neuer Sportchef Heldt: Rückkehr war bereits mehrmals ein Thema 374
"Tatort"-Star Udo Wachtveitl: "Kult? War nie unser Ziel" 201
Wird Günther Jauch der nächste Bildungsminister? 753
Unfall auf der A5 mit drei Lastern: Stau auf der Autobahn 701
Polizei zieht Welpen-Schmuggler auf der Autobahn aus dem Verkehr 2.017
Mit Sommerreifen überschlagen: Dieser Fahrer hatte Glück im Unglück! 2.334
Schrecklicher Raserunfall: Drei neue Zeugen, Mordkommission ermittelt 138
Nach Schüssen auf Auto: Bandidos-Mitglied muss in den Knast 134
Hunde-Attacke: Schwangere im Wald zu Tode zerfleischt 11.624
Acht Verletzte bei Chemie-Explosion an sächsischer Grenze! 7.641
Chemikalien für Bombenbau gekauft: Terrorverdächtiger (26) arbeitete in Grundschule! 1.038