Hunderte prügeln sich im Asylheim Schneeberg

Auch in der Nacht zum Mittwoch rückte die Polizei in Schneeberg an.
Auch in der Nacht zum Mittwoch rückte die Polizei in Schneeberg an.

Schneeberg - In der mit mehreren hundert Menschen belegten Erstaufnahmeeinrichtung Schneeberg sind in der Nacht zum Mittwoch mehrere Asylbewerber aufeinander los gegangen.

Nach ersten Informationen sind Bewohner aus verschiedenen Ländern in Streit geraten und haben sich gegenseitig angegriffen. "Dabei sollen ingesamt mehrere hundert Personen beteiligt gewesen sein", erklärte Polizeisprecher Rafael Scholz.

Dabei handelte es sich wohl, wie bereits vor einer Woche, um zwei verfeindete Gruppen aus Eritrea und Albanien. Die Menschen seien mit Holzlatten, Steinen, Möbeln und Einrichtungsgegenständen aufeinander los gegangen.

Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an, um die Schläger voneinander zu trennen.

Insgesamt wurden wohl 13 Menschen verletzt. Fünf von ihnen wurden in die Klinik gebracht. Die Polizei ermittelte zehn Tatverdächtige und nahm einen 21-Jährigen vorübergehend in Gewahrsam.

Worum es bei dem Streit ging und wie schwer die Verletzungen sind, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In den vergangenen Monaten kam es in der brechend vollen Einrichtung immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Erst vor einer Woche hatte es eine Schlägerei zwischen 30 Bewohnern gegeben. Insgesamt leben mehr als 800 Asylbewerber in der Unterkunft.

Schlägerei auch in Chemnitz

Auch im Asylheim im Adelbert-Stifter-Weg in Chemnitz gab es am Dienstagabend Unruhen. Dort prügelten sich 30 Bewohner.

Ein 20-Jähriger wurde leicht verletzt. "Drei Männer (20, 22, 29) wurden vorübergehend in Unterbindungsgewahrsam genommen", informierte Polizeisprecher Rafael Scholz.

Im selben Objekt hatte es bereits am Montagabend, gegen 21 Uhr eine Schlägerei mit 40 Personen an der Essensausgabe gegeben. Dabei wurde ein Mitarbeiter des Wachschutzes (56) verletzt und kam ins Krankenhaus.

Foto: Daniel Unger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0