Unfall oder Suizid? Überwachungsvideo zeigt neue Details vom Küblböck-Drama Top "Jens liegt im Sterben": Sorge um Mallorca-Auswanderer immer größer Top Diese Mitarbeiter bereiten sich auf riesigen Ansturm vor! Das ist der Grund! 6.100 Anzeige Ex-Freundin von P. Diddy tot: Sie hatten drei gemeinsame Kinder Top Diese Technik-Knaller sollten auf Eurem Wunschzettel oben stehen Anzeige
308

Massives Aufgebot im Hambacher Forst: Polizei setzt Räumung fort

Behörden wollen Räumung der Baumhäuser am Freitag fortsetzen

Die Behörden wollen die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst am Freitag mit massivem Aufgebot fortsetzen.

Kerpen - Die Polizei will im Hambacher Forst die umstrittene Räumung der Baumhäuser von Umweltschützern und Braunkohlegegnern an diesem Freitag fortsetzen.

Am Donnerstag begann die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst.
Am Donnerstag begann die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst.

Mit einem massiven Aufgebot, für Höheneinsätze geschulten Beamten und umfangreicher Technik räumte die Polizei am Donnerstag bis Einbruch der Dunkelheit vier Baumhäuser sowie Hindernisse aus dem Weg.

Auch danach waren weiterhin zahlreiche Polizisten in der Gegend präsent. Die Räumungsaktion gehe an diesem Freitag weiter, sagte ein Sprecher der Aachener Polizei. Bis zum frühen Morgen blieb die Lage ruhig.

Allerdings war es am Donnerstagabend mehreren Dutzend Braunkohlegegnern gelungen, trotz des massiven Polizeiaufgebots in den Wald zu kommen. Schätzungsweise 40 bis 50 Braunkohlegegner scherten nach Polizeiangaben aus einer Demonstration aus und rannten los.

Sie wurden lautstark von den in Baumhäusern lebenden Aktivisten begrüßt. An der genehmigten Demonstration gegen die Räumung und für den Erhalt des Hambacher Forstes haben mehr als 1000 Menschen teilgenommen, darunter Familien mit Kindern.

Der Energiekonzern RWE will im Herbst weite Teile des Waldes abholzen, um weiter Braunkohle baggern zu können. Die Baumhäuser der Besetzer gelten als Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle. Aktivisten kündigten als Reaktion auf die Räumung "zivilen Ungehorsam" und eine "bundesweite Massenmobilisierung" an.

Bund Deutscher Kriminalbeamter: Räumung "krasse politische Fehlentscheidung"

Mit massivem Aufgebot will die Polizei auch am Freitag den Einsatz fortsetzen.
Mit massivem Aufgebot will die Polizei auch am Freitag den Einsatz fortsetzen.

Als Grund für die Räumung führten die Behörden nicht etwa den geplanten Braunkohleabbau an. Vielmehr argumentiert das NRW-Bauministerium mit dem fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern - unter anderem fehlten Rettungsleitern.

Die Umweltaktivisten, etwa von der Organisation Ende Gelände, halten das für ein vorgeschobenes Argument. Das Verwaltungsgericht Köln gab den Behörden Recht und lehnte am Abend einen Eilantrag gegen die Räumung eines Baumhauses ab.

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter in NRW nannte die Räumung der Baumhäuser "eine krasse politische Fehlentscheidung".

Zu einem Zeitpunkt, an dem die Kohlekommission in Berlin noch über einen endgültigen Ausstieg aus der Kohleverstromung verhandele, stelle Landesbauministerin Ina Scharrenbach (CDU) plötzlich fest, "dass der Brandschutz der Baumhäuser nicht gewährleistet sei - nach einem der trockensten Sommer der Nachkriegsgeschichte".

Sie revidiere damit eine Wertung des NRW-Bauministeriums aus dem Jahr 2014 und stelle sich gegen die rechtliche Einordnung der betroffenen Kommunen.

Bei dem Einsatz kam es zwischen Polizei und Aktivisten am Donnerstag zu Auseinandersetzungen. Beamte seien mit Zwillen beschossen und mit Molotow-Cocktails beworfen worden, warf die Polizei den Aktivisten vor.

Ein Beamter sei dabei leicht verletzt und ein Dienstwagen beschädigt worden. An mehreren Stellen hätten friedliche Demonstranten sich auf Zufahrtswege gesetzt und diese blockiert.

Eine Sprecherin des Aktionsbündnisses Ende Gelände machte hingegen die Polizei verantwortlich: "Die Polizei eskaliert, die Polizei greift an, die Menschen setzen sich zur Wehr", sagte Karolina Drzewo.

Die Polizei stellt sich im Hambacher Forst noch auf einen langen und schwierigen Einsatz ein. Die 50 bis 60 Baumhäuser liegen in bis zu 25 Metern Höhe - entsprechend kompliziert ist es, sie zu räumen.

Fotos: Horst Konopke

Weihnachtsgeschenke online bestellen: Achtung, darauf müsst Ihr achten! Top Flüchtlinge wollen in die EU und weigern sich, in Libyen an Land zu gehen Top An alle Startups: Dieses geniale Software solltet unbedingt nutzen Anzeige Mädchen (4) wird beim Spielen von Raubkatze angegriffen und getötet Top Verkehrs-Chaos: Lkw verunglückt, A6 derzeit komplett gesperrt Neu Bis Samstag gibt's in Ludwigshafen dieses SAMSUNG-Tablet reduziert 2.333 Anzeige Kugelrund! Hier präsentiert Schwesta Ewa ihren Babybauch Neu Eine Ära endet: Versandhaus Otto druckt den letzten Katalog Neu Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten Anzeige Schock für Autofahrer! Plötzlich steht da ein Kamel auf der Autobahn Neu Waldbrände immer schlimmer: Schon über 600 Vermisste Neu Fahrerlaubnis ade! Kurierfahrer brettert mit 130 an Polizei vorbei Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 3.646 Anzeige Frachter treiben nach Kollision ineinander verkeilt auf der Nordsee Neu Update NPD-Parteitag in Büdingen: Stadt geht auf die Barrikaden Neu MediaMarkt verkauft heute diesen Fernseher über 46% günstiger 5.867 Anzeige Sorge um schwangere Schauspielerin: Amy Schumer im Krankenhaus Neu Jürgen Klopp nimmt heute in Mainz besonderen Preis entgegen Neu Festnahme bei Autobahn-Kontrolle: Warum wird ein Polizist abgeführt? Neu Schulbusse krachen ineinander: Wie konnte es dazu kommen? Neu
Falsche Dividendenzahlung? Mediclin fordert vor Gericht 181 Millionen Euro Neu MDR-Moderator Peter Imhoff macht einen auf 50 Shades of Grey Neu
Blutige Attacke auf 20-Jährigen in Sachsen: Zeigen diese Bilder das Opfer? Neu Anklage in Köln: Opfer mit Bierflasche vergewaltigt und mit Tacker gequält Neu Augen für das "falsche" Mädchen: Schlägermob bricht 16-Jährigem Schädel und Kiefer Neu Mann bewirft Rettungskräfte mit Böllern: Jetzt steht er vor Gericht Neu Merz-Effekt bleibt aus: Grüne steigen und steigen Neu Versuchter Totschlag: Schlafender Betrunkener in Landwehrkanal geworfen Neu Mutter veröffentlicht Bilder ihres totgeborenen Sohnes und hat eine wichtige Botschaft Neu Tor-Geilheit ist zurück! DFB-Elf feiert höchsten Sieg des Jahres gegen Russland! 2.972 Hunderte Besucher mussten raus! Erneute Drohung bei "Feine Sahne Fischfilet"-Konzert 6.287 Köln: Frau kracht frontal in Bus und wird eingeklemmt 210 Auto crasht in Gegenverkehr: Zwei Verletzte 135 Schauspieler Rolf Hoppe mit 87 Jahren gestorben 15.602 Voice of Germany: Großes Pech für einen der Coaches! 5.997 Nachruf auf Olsenbanden-Benny: Ein schönes Leben in gelben Socken 8.104 Facebook-Europachef in Köln: "Wir verkaufen niemals Daten" 198 Kaninchen zum Sterben im Müll zurückgelassen 3.989 Shitstorm für "Parfum": Quote ok, aber vielen hat's gestunken... 3.479 Künzelsau schafft Kita-Gebühren ab 133 "Verbuggt", "Ehrenmann" oder "sheeeesh": Welches wird das Jugendwort des Jahres 2018? 964 Junger Mann ärgert sich über Raser, kurz darauf prügeln drei Männer auf ihn ein 366 Daihatsu prallt in vollbeladenen Tanklaster: Frau verstirbt noch an der Unfallstelle 4.219 Diebe wollen Jacke von Kölner Undercover-Polizisten klauen, der schlägt zurück! 450 Seehofer stellt Maaßen-Nachfolger vor und stichelt gegen Ex-Verfassungsschutzchef 833 "Bauer sucht Frau": Auf diese Nachricht von Gerald und Anna haben alle gewartet 3.688 Was muss man studieren, um gute Jobaussichten zu haben? So wirbt das Ministerium um neue Lehrer 59 Lehmanns letztes Länderspiel als RTL-Experte? Das ist der Grund 4.487 Seehofers Hin und Her! Morgen lässt er die Katze aus dem Sack 584 17-Jähriger stirbt an S-Bahn-Station: Trägt die Deutsche Bahn Mitschuld? 3.493 Alles spricht dafür: Hat sich Ronaldo endlich mit seiner Freundin verlobt? 976