Typ onaniert im Flugzeug neben junger Frau: Die Crew verhält sich widerwärtig

London - Der Flug von London Heathrow nach Chicago wird Genevieve Pascolla (26) noch lange in Erinnerung bleiben. In einem Instagram-Post erzählt die 26-Jährige, was ihr im Flieger von United Airlines widerfuhr.

Genevieve Pascolla (26) wurde Opfer sexueller Belästigung.
Genevieve Pascolla (26) wurde Opfer sexueller Belästigung.

Am 4. Juni war die junge Frau mit dem Flugzeug von Europa in Richtung USA unterwegs, als die Dame aus ihrem Nickerchen aufschreckte.

"Auf diesem Flug, begann der Mann neben mir zu masturbieren, ich konnte erkennen, wie er es sich unter einer Decke besorgte", schildert Pascolla die Situation. Anschließend informierte die Betroffene ihre Sitznachbarin und einen Flugbegleiter. Beide Frauen bekamen einen neuen Sitzplatz zugewiesen. Die Crew verhielt sich jedoch nur in dieser Hinsicht rücksichtsvoll. Ansonsten machten sich die Mitarbeiter an Bord über das Onanieren eher lustig.

"Welches Parfum tragen Sie denn?", Sie müssen ihn halt entschuldigen, er hatte etwas zu viel Wein", scherzten die Angestellten von United Airlines, anstatt wirklich einzuschreiten.

"Niemand hielt ihn auf, obwohl ein Kind neben ihm saß", regt sich die 26-Jährige in ihrem Instagram-Posting auf. Deshalb beschwerte sich das Masturbations-Opfer auch noch einmal offiziell bei der Fluggesellschaft, erhielt jedoch dort erst nach sechs Wochen eine eher ausweichende Antwort.

Laut Daily Mail konnte ihr Wunsch auf Rückerstattung des Geldes für den Flug nicht gewährleistet werden. "Ich bin entsetzt über den Mangel an Maßnahmen in dieser Situation, in der ich als Frau Angst hatte. Dieser Mann ist eindeutig zu viel mehr fähig", schimpft die Belästigte über das Verhalten der United-Airlines-Bediensteten.

Das knappe Statement: "Wir hoffen, dass der nächste Trip für sie eine bessere Erfahrung werden wird", empfindet sie genauso als Hohn, wie das Verhalten der Crew. Denn die Männer hatten für das ekelhafte Gebaren des Reisenden sogar noch Verständnis.