Neuer Sex-Trend? Was steckt hinter "Masturdating"?

Großbritannien - Für manche gehört Dirty Talk, also schmutzige Worte, zum Sex dazu wie das Vorspiel. Auch ein neuer Trend namens Masturdating klingt ziemlich dreckig, um nicht zu sagen verrucht. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Tu dir selbst mal etwas Gutes! Manche Frau fühlt sich in neuer Unterwäsche besonders wohl.
Tu dir selbst mal etwas Gutes! Manche Frau fühlt sich in neuer Unterwäsche besonders wohl.  © 123 RF (Symbolbild)

Wie The Mirror schreibt, wurde der Begriff 2015 in einer US-amerikanischen Late-Night-Talkshow geprägt, feiert inzwischen jedoch sein Comeback.

Es geht beim Masturdating jedoch nicht um eine besonders schweinische Form der Selbstbefriedigung. Vielmehr ist damit gemeint, sich mit sich selbst auf ein Date zu verabreden.

Wer also einzeln eine besondere Mahlzeit im Restaurant genießt oder sich einen Kino-Besuch gönnt, macht alles richtig.

Das betonen auch Vicki Pavitt und Selina Barker, die gemeinsam eine Webseite namens Project Love inklusive Podcast und Online-Kursen rund um die Themen Lieben und Beziehung betreiben.

"Sich mit dir selbst zu treffen, ist eine Möglichkeit herauszufinden, wer du bist und was dir Freude bereitet", meinen die Ladys. Indem du dir Zeit nimmst, dich kennenzulernen, oder wie wir es nennen, 'sich zu umwerben', bekommst du heraus, was du von anderen erwartest", schätzen Pavitt und Barker den großen Vorteil des "Masturdatings" ei.n

Laut einer Umfrage von Supplies for Candles gaben 40 Prozent von 2000 befragten Personen zu, sich selbst schon einmal auf ein solches Date eingeladen zu haben.

Ob Masturdating auch in Deutschland bald Einzug hält? Für ein nicht ganz ungefährliches Sexual-Phänomen, bei dem Frauen den Urin so lange als möglich zurückhalten, hat sich ebenfalls die britische Bezeichnung "Peegasm" durchgesetzt (TAG24 berichtete).