Max Giesinger bei Jan Böhmermann: Böhmi plötzlich Weichei

Köln - Ein Treffen zwischen Satiriker Jan Böhmermann und Maxi Giesinger? Nach der vernichtenden Kritik von Böhmermann über die Popindustrie mit Schwerpunkt Max Giesinger vor über einem Jahr hätte jeder einen Schlagabtausch erwartet. Stattdessen kuschelten die beiden Promis fast vor Glückseligkeit.

Max Giesinger.
Max Giesinger.  © DPA

Rückblick: Jan Böhmermann verteufelte Max Giesingers musikalische Pop-Ergüsse in seiner Sendung "ZDF Neo Magazin Royale" damals als "Biomusik aus industrieller Käfighaltung", "leere gute Laune" und "grundlose Gefühlsduseligkeit".

Insgesamt rechnete Böhmermann damals 20 Minuten mit der Pop-Branche und vor allem Max Giesinger als angeblichem Paradebeispiel ab.

Am Donnerstag kam Max Giesinger dann persönlich zu Jan Böhmermann in die ZDFneo-Sendung nach Köln-Ehrenfeld. Statt Schlagabtausch folgte ein weichgespültes Gute-Laune-Gespräch.

Die beiden fänden sich "menschlich wahnsinnig nett" und "es ist ja auch nicht persönlich gemeint", erklärte Böhmermann.

Und Böhmermanns Kritik an der Plattenindustrie verhallte zusätzlich, denn Giesinger konnte auch noch auf sein neues Album hinweisen.

Ein paar ironische Witze musste Böhmermann trotzdem reissen: Giesinger sei sein "musikalischen Mentor". Und super wäre es, wenn Giesinger "andere Sachen machen würde", aber "du wünscht dir wahrscheinlich auch, dass ich andere Sachen mach als am Schreibtisch sitzen und mein Ego hier raushängen zu lassen."

Max Giesinger ging lässig mit Jan Böhmermann um

Jan Böhmermann.
Jan Böhmermann.  © DPA

Max Giesinger reagierte in der Show sehr gelassen und berichtete sogar offen über die damaligen Reaktionen. Als er am Morgen nach der Show aufgewacht sei, habe er "35 Nachrichten" auf dem Smartphone gehabt.

Musiker Kollege Mark Forster schrieb ihm nur "Aua" als Nachricht. Giesinger hatte zu dem Zeitpunkt keine Ahnung, was vorgefallen war und was Böhmermann in seiner Sendung vom Stapel gelassen hatte.

"Wenn du quatschen willst, ruf mich an", habe ein anderer Kumpel ihm angeboten. Demnach hätte sich Giesinger also offenbar verletzt fühlen können.

Davon war in der Sendung nichts zu spüren. Er gab aber zu: "Ich verstelle mich jetzt nicht so und deswegen haben mich die ganzen Kommentare danach etwas verletzt."

Und weiter: "Als ich dann so gelesen habe: 'Ja, der Max, der lässt sich ja alles komplett schreiben... eine Marionette der Plattenfirmen...", erzählt Giesinger weiter, habe ihn dann doch getroffen.

"Und das dann so komplett aberkannt zu bekommen, nachdem man 200 Stunden im Studio saß, das hat mir schon ein bisschen wehgetan, muss ich sagen." Wie die Beziehung zwischen den Beiden wirklich ist, lässt sich nur vermuten. In der Sendung blieb Giesinger jedenfalls sachlich, nahm sogar ein Geschenk von Böhmermann an.

Mehr zum Thema Jan Böhmermann:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0