Darum schwärmte Max Herre für Pierre Littbarski

Stuttgart - Musiker Max Herre (46) hat in seiner Kindheit für den Fußballer Pierre Littbarski und Udo Lindenberg geschwärmt - eine Begegnung mit dem Panik-Rocker wurde gar zum musikalischen Erweckungserlebnis.

Max Herre wollte unbedingt das Littbarski-Poster haben.
Max Herre wollte unbedingt das Littbarski-Poster haben.  © DPA

"Wir hatten eine Familienfreundin, die viel auf Konzerte ging. Die nahm mich mit auf ein Udo-Lindenberg-Konzert 1984, da war ich elf", sagte der 46-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Und weiter: "Das Konzert war vorbei und die gingen ab und kamen nochmal zurück auf die Bühne. Und Udo winkte ins Publikum, sah mich an dabei. Und es war mir ganz klar, dass er mich da ausgemacht hatte, um mir diesen Staffelstab zu überreichen."

Herre berichtete: "So kam es ja dann auch. Das war eines der Erlebnisse, die sehr prägend für mich waren." Für Stil-Vorbild Littbarski setzte sich der Rapper aus Stuttgart (Freundeskreis) als Erstklässler sogar über Verbote hinweg.

"Ich selbst durfte die 'Bravo' nicht kaufen, aber es gab einen Jungen in der zweiten oder dritten Klasse, der durfte das. Da gab es Poster dann drin - und es gab eins von Pierre Littbarski auf einer Chopper-Maschine, so eine 'casual' Frisur und im Jeans-Outfit, das fand ich ein super Bild. Das habe ich ihm abgekauft", erzählte der 46-Jährige.

Pierre Littbarski nebst Ehefrau Hitomi.
Pierre Littbarski nebst Ehefrau Hitomi.  © DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0