22-Jähriger stirbt fast im McDonald's, weil Mitarbeiter fatalen Fehler machten

Piccadilly Gardens (England) - Ein 22-Jähriger schwebte in England in Lebensgefahr, nachdem er sich in einem McDonald's-Restaurant ein Getränk gegönnt hatte.

In einer Filiale der berühmten Fast-Food-Kette wäre ein junger Engländer fast gestorben. (Symbolbild)
In einer Filiale der berühmten Fast-Food-Kette wäre ein junger Engländer fast gestorben. (Symbolbild)  © 123RF

George Brown wäre beinahe gestorben, nachdem er statt eines schwarzen Kaffees eine heiße Schokolade serviert bekam.

Der 22-Jährige hatte sich das milchfreie Getränk in der Filiale Manchester Piccadilly Gardens in England bestellt.

Laut einem Bericht des Mirror schien George auf Nummer sicher gehen zu wollen und bestellte statt bei einem Mitarbeiter extra an einem Selbstbedienungs-Automaten. Dennoch bekam er das falsche Produkt serviert.

Brown, der an einer schweren Laktose-Allergie leidet, spuckte den warmen Kakao direkt aus, aber seine Zunge schwoll an und seine Brust begann sich zu verengen.

Brown, der von Beruf selbst Sanitäter ist, sagte, der Fehler hätte ihn leicht das Leben kosten können.

Kundenservice reagiert mit Gutschein

Hatte ein McDonald's-Mitarbeiter Browns Bestellung falsch ausgeführt und statt eines Kaffees einen Kakao serviert? (Symbolbild)
Hatte ein McDonald's-Mitarbeiter Browns Bestellung falsch ausgeführt und statt eines Kaffees einen Kakao serviert? (Symbolbild)

"Eine Reaktion wie diese kann deine Atemwege bis zu einem Punkt verengen, an dem du nicht mehr atmen kannst - Atemstillstand - und dann stoppt das Herz - Herzstillstand - was Tod bedeutet", sagte er. "Es war verdammt knapp, ich hätte sterben können."

Glück im Unglück: George war zu dem Zeitpunkt im Dienst und sein Kollege wusste genau, was zu tun war - er verabreichte Medikamente und ein Antihistaminikum gegen die Schwellung.

Er rief umgehend einen Rettungswagen, der Brown direkt zum Manchester Royal Krankenhaus brachte, wo er kurz nach seiner Ankunft das Bewusstsein verlor, aber stabilisiert und gerettet werden konnte.

McDonald's entschuldigte sich mit einem Brief für das Missgeschick und bot eine Erstattung in Form eines großen Kaffees inklusive Frühstück an. Da Brown mit der Entschädigung nicht zufrieden war und diese als "beleidigend" bezeichnete, nahm er Kontakt mit dem Kundenservice auf, woraufhin ihm noch ein paar Essens-Gutscheine geschickt wurden.

Die Fast-Food-Kette kündigte an, dass sie ihre Mitarbeiter nach dem Vorfall in Bezug auf das Allergen-Bewusstsein schulen werde. "Wir sind uns absolut darüber im Klaren, dass dieser Fehler inakzeptabel war, und entschuldigen uns aufrichtig bei dem betreffenden Kunden."

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0