McDonald's-Mitarbeiterin fällt in Eimer mit heißem Öl

Angela Buza stürzte in einen Eimer mit heißem Öl.
Angela Buza stürzte in einen Eimer mit heißem Öl.

Von Matthias Kernstock

Melbourne - McDonald's wurde zu einer Strafe verurteilt, nachdem sich eine Mitarbeiterin in einer Filiale im australischen Melbourne mit heißem Öl schwer verletzt hatte.

Der Unfall geschah bereits im November. Jetzt tauchen die Aufnahmen einer Videokamera auf. Angela Buza, die Managerin der Filiale, lief gerade durch die Küche des Fastfood-Restaurants als sie stolperte und in einen Eimer mit 160 Grad heißem Öl stürzte, wie "Daily Mail" berichtet. Die Frau schreckte sofort auf und stand schreiend im Laden.

Die Frau zog sich schwere Verbrennungen an Armen und Beinen zu, leidet noch heute unter den Folgen. "Der Unfall hat mir meine Unabhängigkeit geraubt. Jetzt bin ich auf andere Menschen angewiesen, habe sogar einige Freunde verloren."

Ihr Kollege Luke Haywood soll den Eimer auf den Boden gestellt haben, als er das Öl wechselte. Eigentlich ist dafür eine spezielle Pumpe vorgesehen, um Unfälle zu vermeiden. Diese soll aber defekt gewesen sein.

McDonald's musste der Mitarbeiterin am Freitag 45.000 Dollar Entschädigung zahlen.

Fotos: youtube.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0