Dreister Liebesschwindler! Silvia (55) fällt auf Love-Scammer herein und verliert Geld

Leipzig/Magdeburg - Das sogenannte "Love Scamming" ist eine perfide Betrugsmasche im Internet. Ahnungslose Opfer lernen über diverse Dating-Plattformen potenzielle Partner kennen, die ihnen die Sterne vom Himmel holen. Ist man einmal auf die Täter hereingefallen, verlangen diese schnell Geld. Aus Angst, sitzengelassen zu werden, beißen die Betrogenen an. Auch Silvia* aus Magdeburg ist auf ein Fake-Profil hereingefallen und hat Geld überwiesen.

Love Scammer haben es auf einsame Frauen und Männer abgesehen, machen ihnen Komplimente, um ihnen letztlich Geld aus der Tasche zu ziehen.
Love Scammer haben es auf einsame Frauen und Männer abgesehen, machen ihnen Komplimente, um ihnen letztlich Geld aus der Tasche zu ziehen.  © Frank May/dpa

Love Scammer sehen es nicht nur auf das Geld ihrer ahnungslosen Opfer ab, sie spielen auch mit deren Gefühlen. Obwohl es zahlreiche Berichte über solche Personen gibt, fallen immer wieder Menschen auf die Masche herein.

So auch Silvia* aus Magdeburg. Die alleinerziehende 55-Jährige sehnte sich nach der großen Liebe, meldete sich in einem Online-Datingportal an, kam mit Männern in Kontakt. Dann tauchte Derrick auf, der ihr schnell schöne Augen machte.

"Sein Bild hat mich sehr angesprochen. Das war ein Mann, der konnte mir gefallen, rein optisch. Den Charakter trägt man ja nicht auf der Stirn", erzählt die Magdeburgerin dem MDR-Magazin "Die Spur der Täter".

Der angebliche US-Amerikaner gibt an, 45 Jahre alt und verwitwet zu sein. Er arbeite als Ingenieur. Mehrere Bilder bekommt Silvia* zugeschickt. Sie ist ganz hin und weg. Der Kontakt wird immer intensiver, Derrick schickt nun auch Bilder eines Mädchens, das angeblich seine Tochter ist.

Silvia* recherchiert auf eigene Faust - und wird fündig

Auch die Magdeburgerin Silvia* ist Opfer dieser Masche geworden, erzählt am Mittwochabend von dem Betrug.
Auch die Magdeburgerin Silvia* ist Opfer dieser Masche geworden, erzählt am Mittwochabend von dem Betrug.  © georgejmclittle/123RF

"Er fing schon sehr schnell an mit großen Komplimenten und 'ich liebe dich'. Das war für mich schon auch komisch, doch dann habe ich gedacht 'Naja, er ist Amerikaner. Die ticken vielleicht ein bisschen anders'", so die 55-Jährige.

Eines Tages schreibt der Betrüger Silvia*, dass er geschäftlich in England sei und seine Kreditkarte in den USA vergessen habe, nicht an sein Bankkonto komme, jedoch dringend Geld benötige.

Silvia*: "Ich habe ihn gefragt, ob er nicht in England Freunde hat, die ihm helfen können. Das ging wohl nicht. Ich habe dann gezahlt, weil ich ihn nicht verlieren wollte." Und so geht es zahlreichen Frauen und Männer, die sich nach jemandem sehnen, der sie begehrt, ihnen Komplimente macht.

Die Magdeburgerin hegt zunächst keinen Verdacht. Das ändert sich aber bald. In einem TV-Bericht erfährt sie von den Machenschaften der Scammer und dass diese öffentlich zugängliche Fotos fremder Personen klauen und mit ihnen Scheinprofile, zum Beispiel auf Datingplattformen, erstellen. Meistens agieren diese organisierten Banden aus Westafrika und Russland.

Die 55-Jährige recherchiert auf eigene Faust und deckt den Betrug an ihr selbst auf: In einem Online-Forum, in dem sich Scamming-Opfer über Namen und Fotos der Liebesschwindler austauschen, tauchen auch Bilder des angeblichen Derrick auf. Silvia* weiß: Mein Geld werde ich nicht mehr wiedersehen.

Dieser spannende, aber auch traurige Fall wird am heutigen Mittwochabend ab 21.15 Uhr bei "Die Spur der Täter" im MDR-Fernsehen Thema sein.

*Name geändert

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0