MDR-Exakt: Mehrfach Behinderter wird als Patient im Krankenhaus abgelehnt

Leipzig - Einem mehrfach behinderten Mann wird die Aufnahme in ein Krankenhaus verweigert, obwohl eine Behandlung wegen einer schweren Entzündung im Bein notwendig ist. Dieser Fall ist am Mittwochabend Bestandteil der MDR-Sendung "Exakt".

Wiebke Binder (39) moderiert das wöchentliche MDR-Magazin "Exakt" seit Anfang April.
Wiebke Binder (39) moderiert das wöchentliche MDR-Magazin "Exakt" seit Anfang April.  © MDR/Hagen Wolf

Dem Behinderten aus Sachsen-Anhalt wurde ein Krankenhausaufenthalt abgelehnt, weil für die Aufnahme und dessen Betreuung eine Begleitperson erforderlich ist, begründete die Klinik ihre Entscheidung.

Diese Aufgabe hätte ein Mitarbeiter der Einrichtung, in der der Mann untergebracht ist, übernommen. Doch es war unklar, wer die Personalkosten trägt. Krankenkasse und Sozialamt weigerten sich.

Unfassbare Zustände, findet der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung. "Es ist Aufgabe des Staates, Recht zu schaffen, auf das sich Menschen mit Behinderung berufen können und das sie notfalls auch durchsetzen können. Hier sehe ich deutlichen Handlungsbedarf", sagt Jürgen Dusel.

Er forderte den Gesetzgeber unlängst auf, notwendige Behandlungen für Behinderte in Krankenhäusern zu ermöglichen und forderte auch von Ländern, Städten und Gemeinden, eine Lösung für solche Fälle zu finden.

Die Diakonie Deutschland bestätigte dem MDR-Magazin die bundesweite Problematik. Die Behandlungen würden aus Personalmangel aufgeschoben, weil die Betreuung von Behinderten nicht gewährleistet werden könne. In Deutschland gibt es mit 7,8 Millionen knapp 10 Prozent von ihnen.

Am Mittwochabend wird sich das "Exakt"-Team ab 20.15 Uhr mit diesem und anderen Fällen beschäftigen.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0