Krasse Worte von Amigo Bernd: "Diese Dreckschweine müssen von der Straße"

Leipzig - Ihre Songs beschreiben meist die ach so heile Schlagerwelt, es geht um Liebe, Freundschaft und Familie: Die "Amigos“ sind seit 50 Jahren als Schlager-Duo unterwegs. Die beiden Brüder Bernd (69) und Karl-Heinz (71) sind unglaublich erfolgreich. In der Talkrunde beim MDR-Riverboat zeigten die Sänger allerdings auch eine andere Seite von sich.

In ihren Texten geht es meist um die heile Welt. Im MDR-Riverboat zeigten sich die Amigos nun jedoch von einer anderen Seite.
In ihren Texten geht es meist um die heile Welt. Im MDR-Riverboat zeigten sich die Amigos nun jedoch von einer anderen Seite.  © Bodo Schackow/dpa

Was viele nicht wissen: Die "Amigos" kümmern sich nicht nur um ihre Musikkarriere, sondern engagieren sich auch ehrenamtlich. Ihnen liegt besonders das Wohl von Kindern am Herzen. Deshalb wurde das Gespräch auch sehr emotional, als das Thema angesprochen wurde.

"Natürlich machen wir schöne Diskofox - und Popmusik, unsere Lieder sind aus dem Leben und ja, auch manchmal heile Welt", sagte Bernd.

"Aber wir greifen auch sozialpolitische Themen an. Wir sind Botschafter des 'Weißen Ring'." Aber die beiden Sänger sind nicht nur Botschafter der Opferhilfe, die "Amigos“ setzen ihr Engagement auch musikalisch um. "Wir schreiben Lieder zum Thema der Opfer von Gewaltverbrechen, von Opfern pädophiler Übergriffe.“

Und dann brach es aus Bernd heraus. "Wir wollen einfach, dass diese Dreckschweine von der Straße kommen, die unsere Kinder anfassen. Das ist nicht normal und da muss was passieren", fordert er im Riverboat-Studio.

"Jetzt hat die Polizei Gott sei Dank mehr Gewalt und Personal, um diese pädophilen Täter einzufangen und zu isolieren. Das ist eine gute Sache. Und da sollen auch Lieder helfen und die Botschaft in die Welt tragen.“

2007 brachte das Schlager-Duo zum Beispiel den Song "Der Schattenmann“ auf den Markt und widmete ihn der Opferschutzorganisation. Das Lied basiert auf dem Mord an einem achtjährigen Mädchen im Raum Gießen. Teile der Einnahmen aus dem Verkauf spendeten die Amigos an den "Weißen Ring“. Im Song "Es tut so weh“ behandeln die beiden Sänger auch das Thema Kindesmissbrauch.

So wie die "Amigos“ setzen sich auch andere Prominente für die Organisation ein und sind als deren Botschafter unterwegs, beispielsweise Schauspieler Til Schweiger (56), Sänger und Moderator Gunter Emmerlich (75), Ex-Skispringer Jens Weißflog (55) und Schlagersängerin Ute Freudenberg (64).

Karl-Heinz und Bernd Ulrich setzen sich seit Jahren ehrenamtlich für die Organisation "Weißer Ring" ein.
Karl-Heinz und Bernd Ulrich setzen sich seit Jahren ehrenamtlich für die Organisation "Weißer Ring" ein.  © Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0