MDR-Riverboat: Kim Fisher verrät die Geschichte hinter Thomas de Maizières Spitznamen

Leipzig - Das wird mal ´ne bunte Runde! Eine, die strickt. Einer, der auf dem Boden sitzt. Eine, die ermittelt… Talk-Zeit im MDR-Riverboat. Und heute Abend geht’s ganz schön rund im Studio.

Jörg Kachelmann und Kim Fisher begrüßen auch in dieser Woche interessante Gäste im MDR Riverboat.
Jörg Kachelmann und Kim Fisher begrüßen auch in dieser Woche interessante Gäste im MDR Riverboat.  © DPA

Denn: "Sie ist eine unserer erfolgreichsten Sportlerinnen der letzten 800 Jahre", meint Moderator Jörg Kachelmann (60). "Diesmal kommt Ex-Biathletin Magdalena Neuner zu uns. Insgesamt zwölf Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften und Rekord-Titelträgerin ist sie. Erfolgreicher als sie kann man kaum sein. Sie beendete mit 25 Jahren zum großen Wehklagen aller ihre Karriere und hat gesagt 'Mir reicht’s‘'. Inzwischen ist sie zweifache Mama, sie strickt, sie moderiert, sie spielt Harfe und darüber wird sie uns jede Menge erzählen."

Beim Thema ‚Stricken‘ wird die Dame an Kachelmanns beruflicher Seite hellhörig. "Guck mal, was der Kachelmann alles weiß", wirft Kollegin Kim Fisher (49) ein. "Ich weiß jetzt nicht, welche Hobbys er hat, aber er hat zumindest seit 2018 ein bisschen mehr Zeit dafür, also hoffentlich hat er welche." Die Rede ist vom nächsten Studiogast: Thomas de Maizière (65). "Er galt ja lange als einer der engsten Vertrauten von Angela Merkel, bis de Muddi ihn dann aber 2018, ja man kann schon fast sagen, geopfert hat für Horst Seehofer."

"Der Rest ist Geschichte und die kennen wir alle. Was wir aber nicht wissen: Wie sieht denn der Alltag eines Politikers wirklich aus. Er hat sich mal die Mühe gemacht und das alles in Form eines Buches aufgeschrieben und entmystifiziert Politiker damit ein bisschen."

Thomas de Maiziere gehörte lange Zeit zu den engsten Vertrauten der Kanzlerin.
Thomas de Maiziere gehörte lange Zeit zu den engsten Vertrauten der Kanzlerin.  © DPA

Schon vorab verrät Kim Fisher ein kleines Detail zu de Maizière, dass sie besonders toll findet. "Im Amt hatte er den Spitznamen ‚Büroklammer‘, weil er immer penibel auf Formatierung und Schriftgröße geachtet hat."

Eine Begegnung hatte die Moderatorin mit dem Ex-Minister im Zug. Sie erinnert sich: "Ich bin einmal mit ihm Zug gefahren und der ganze Zug war komplett überfüllt, die Leute haben schon auf dem Boden gesessen und auch er war einer, der sich einfach auf den Boden gesetzt hat"

Außerdem diesmal mit dabei: Devid Striesow (45). "Es gibt nämlich ein Wiedersehen mit Alfons Zitterbacke" so Kachelmann. "Dem bekanntesten und liebenswertesten Pechvogel der DDR. Jetzt endlich gibt es eine Neuverfilmung und er spielt den Vater Zitterbacke."

Ob sie wohl auch in der Talkrunde nicht aus ihrer Rolle kann und ermittelt, wer am meisten schnattert? Werden wir sehen, denn die noch neue Dresdner Tatort-Kommissarin Cornelia Gröschel (31) wird Kachelmann und Fisher Rede und Antwort stehen. Und sie kann sich vielleicht gleich ein bisschen was abgucken bei ihrer Tatort-Kollegin Margitta Broich (58), denn sie ermittelt ja bereits einige Zeit in Frankfurt.

Komplettiert wird die Runde von Popstar Nico Santos (26) und Star-Tenor Rolando Villazón (47).

Mehr zu den Gästen gibt’s dann wie immer heute Abend um 22 Uhr im MDR-Riverboat.

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0