Betrunken und ohne Führerschein im Mercedes AMG: Frau rast in 23-Jährigen

Berlin - Sie wollte wohl nur mal wissen, was die Karre "auf dem Kasten" hat - ohne Führerschein, dafür aber mit Alkohol im Blut, fährt eine Autofahrerin einen Passanten an und verletzt ihn schwer.

Die Polizei am Luxus-Unfallwagen
Die Polizei am Luxus-Unfallwagen  © Morris Pudwell

In der Nacht zum Samstag erfasste die Fahrerin eines Mercedes AMG Cabrio (510 PS, Wert ca. 80.000 Euro) einen 23-Jährigen Mann in Höhe der Tramstation Landsberger Allee.

Nach Zeugenangaben schliff sie den jungen Mann Mann noch 50 Meter mit, bevor der schreiend vor die Motorhaube der Luxus-Karosse fiel. Erst einige hundert Meter weiter habe sie das Auto gestoppt.

Passanten alarmierten sofort die Polizei und die stellte Erschreckendes fest: Die Fahrerin hatte keine gültige Fahrerlaubnis, dafür aber stolze 0,6 Promille. Anstatt sich ihrer Schuld bewusst zu sein und Reue zu zeigen, lachte sie die Polizei nach Zeugenangaben sogar aus. Angeblich habe sie nur mal wissen wollen, was der Mercedes "auf dem Kasten" habe.

Wegen Unwetterwarnung: Zoo und Tierpark macht am Donnerstag dicht
Berlin Wetter Wegen Unwetterwarnung: Zoo und Tierpark macht am Donnerstag dicht

Und es gibt noch mehr erschreckende Details: Im Unfallwagen befanden sich neben der Fahrerin laut Polizei auch noch zwei Kinder und deren Großmutter! Alle Insassen des Mercedes blieben unverletzt.

Der junge Mann soll sich kurz vor dem Zusammenstoß noch einen Burger besorgt haben und hielt den sogar noch in der Hand, als der Unfall passierte. Der junge Mann soll bei Rot über die Straße gegangen sein und wurde nach dem Crash schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Laut Zeugen tauchte der Fahrzeughalter kurze Zeit später persönlich auf und fuhr mit seinem Sportwagen davon.

Während des Unfalls hielt das Opfer noch seinen Burger in der Hand
Während des Unfalls hielt das Opfer noch seinen Burger in der Hand  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Unfall: