Peinliche Oscar-Panne: Falscher Gewinner verkündet

TOP

Hooligans bekommen Kneipenbesuch statt Knast

TOP

Clausnitz-Prozess: Busfahrer zerrt Asyl-Gegner vor Gericht

NEU

Hier rettet ein Stürmer dem Gegner-Torwart das Leben

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.305
Anzeige
343

Alarm! Zu viele Medikamente in unserem Wasser

Chemnitz - Wenn Chemnitzer Abwasser die Kläranlage Heinersdorf verlässt, scheint es klar. Doch der Schein trügt!
Milliarden Mikroben bauen in der Kläranlage Kohlenstoffe, Phosphor und Stickstoff ab.
Milliarden Mikroben bauen in der Kläranlage Kohlenstoffe, Phosphor und Stickstoff ab.

Von Mandy Schneider

Chemnitz - Auch geklärt enthält unser Abwasser einen Medikamenten-Cocktail: Schmerzmittel, Hormone, Antibiotika ...

Ein Forschungsprojekt sucht in Heinersdorf demnächst nach Methoden, Arzneistoffe zu entfernen.

Kläranlagen-Chefin Anne-Kathrin Sundheim (47): „Es geht vor allem um das Schmerzmittel Diclofenac, das bei Gelenkschmerzen aufgetragen oder als Tablette geschluckt wird.

Für Chemnitz ist das ein besonders aktuelles Thema, denn wir sind die älteste Großstadt und haben hier das größte kommunale Krankenhaus Ostdeutschlands. Entsprechend häufig werden diese Mittel verwendet.“

Deutschlandweit gelangen nach Expertenmeinung von jährlich verkauften 90 Tonnen Diclofenac 63 Tonnen über Ausscheidungen ins Abwasser.

Auf der Wiese neben den Belebungsbecken wird die vierte Klärstufe zur Entfernung von Medikamentenspuren entstehen.
Auf der Wiese neben den Belebungsbecken wird die vierte Klärstufe zur Entfernung von Medikamentenspuren entstehen.

Auf Chemnitz bezogen sind das rechnerisch mehr als 190 Kilogramm. Gesetzliche Vorgaben wie Grenzwerte gibt es noch nicht.

„Wir rechnen in den nächsten drei bis fünf Jahren damit. Dann werden wir eine neue, vierte Reinigungsstufe für die Abwasserbehandlung bauen müssen. Welches Verfahren das sinnvollste ist, wollen wir bis dahin herausfinden“, so die Klärwerks-Chefin.

Die deutsche Wasserwirtschaft fordert für den Wirkstoff einen Grenzwert von 0,1 Mikrogramm pro Liter im Jahresdurchschnitt.

Wasserproben der Mulde - in die auch die Chemnitz mündet - vom Landesamt für Umwelt und Geologie ergaben maximale Jahresmittelwerte von 0,41 Mikrogramm.

Klärwerks-Chefin Anne-Kathrin Sundheim sieht auch die Pharmaindustrie in der Entsorgungs-Pflicht:

„Wir brauchen dringend eine Verordnung zur wirksamen Medikamentenrücknahme.“

Stichwort Diclofenac

Die Produkte mit Diclofenac kennt jeder, der mal Gelenk- oder Rückenschmerzen hatte.
Die Produkte mit Diclofenac kennt jeder, der mal Gelenk- oder Rückenschmerzen hatte.

Diclofenac verursacht bei Fischen Organ-Veränderungen.

Vor zehn Jahren kam es in Indien nach Einsatz des Medikamentes in der Tiermedizin zu einem Massensterben von Geiern, die tote Nutztiere gefressen hatten.

Weil Klärschlamm-Reste gefragte Düngemittel sind, gelangt der Stoff auch in die Nahrungskette des Menschen.

2013 stufte die EU Diclofenac als Wirkstoff ein, dessen Vorkommen im Wasser besonders überwacht werden soll.

Fotos: Uwe Meinhold, Sven Gleisberg

Mann muss zusehen, wie Frau von 19-Jähriger überfahren wird

NEU

Kulthandy von Nokia kommt zurück und so wird es aussehen

NEU

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

6.512
Anzeige

Leukämie hat sein Leben zerstört! Nun sucht Jordan mit diesem emotionalen Aufruf Freunde

NEU

Das ist die starke Botschaft vom iranischen Oscar-Gewinner an Donald Trump

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.811
Anzeige

Schlimmer Unfall beim Karneval: Wagen fährt in Menschenmenge

2.670

"Game of Thrones"-Star Neil Fingleton mit nur 36 Jahren gestorben!

17.200

VfL Wolfsburg feuert Valerien Ismael

1.430

Trump-Fans schwenken Russland-Fahnen, ohne es zu merken

2.800

Stieß Ehemann seine Frau von Kreuzfahrtschiff ins Meer?

11.901

Rothirsch geht mit Rinderherde fremd

1.895

Mit 61 Jahren! Titanic-Star Bill Paxton überraschend gestorben

10.661

Sachsen sahnen bei Bob- und Skeleton-WM ab

1.178

22-Jähriger droht Ex-Freundin, den Kopf mit Axt einzuschlagen

5.657

Als er ihr an den Hintern fasst, rastet das Bikini-Model aus

9.590

Dieses Foto entlarvte eine Halbmarathon-Läuferin als Betrügerin

40.434

Horror-Sturz bei Eisrennen: Pferd tot, Jockey im Krankenhaus

3.288

Zwei Frauen prügeln sich auf Karnevalsparty um einen Mann

3.487

Fast gestorben! Seine Krankheit ist so selten, dass kaum ein Arzt sie kennt

8.501

Drei Menschen kämpfen um ihr Leben! Auto rast in Menschen-Gruppe in London

6.941

Lady beweist, dass Tattoos auch mit 56 noch sehr heiß aussehen können

9.903

Neue Details: So brutal lief die Hooligan-Schlacht in Moabit

7.470

Mann wird von Prostituierter abgezockt und täuscht einen Überfall vor

4.169

54-jährigem Reichsbürger mit Kettensäge in Unterarme gesägt

7.272

Für Oscar nominierte Schauspielerin Natalie Portman sagt ab

2.849

Schwarzfahrer flüchtet und stürzt vor U-Bahn

2.164

Flughafentunnel: Geisterfahrer kracht in Gegenverkehr

385

Jürgen Milski disst Helena Fürst und die schießt zurück

5.142

Liebe statt Geld! Paar hat Sex in einer Bank

8.197

Einbruchsspuren: Polizei sieht nach und entdeckt zwei Leichen in Einfamilienhaus

8.448

Mutter nicht im Haus: Zwillinge ertrinken in Waschmaschine

9.389

Anwältin kündigt Job, um als Prostituierte mehr Geld zu verdienen

7.296

So harsch reagierte die Polizei nach Heidelberger Todesfahrt

6.347

Acht Gegentore gegen Bayern! So lustig spotten Twitter-User über den HSV

4.643

SPD fällt erstmals seit Schulz-Nominierung in Umfrage zurück

2.583

RTL II sucht wieder die schönsten Molligen

1.318

Das ist die Schwester von Shirin David! Sie ist schlau, hübsch und lustig

5.338

Schmutzige Details! Das sagt die Ex von Jay Alvarrez über seinen Penis

13.761

Tausende Anwohner von geänderten BER-Flugrouten betroffen

3.397

Dieser GZSZ-Star kommt bald unter die Haube

7.560

Militär auf Philippinen greift Entführer deutscher Geisel an

9.046