Feuer in Wohnhaus: Wollte Brandstifter Mieter töten?

Feuerwehreinsatz in Meerane: In einer leerstehenden Wohnung brannte es.
Feuerwehreinsatz in Meerane: In einer leerstehenden Wohnung brannte es.

Meerane - Nach einem mysteriösen Brand in der Leipziger Straße ermittelt die Kripo unter Hochdruck, ob ein Brandstifter in einem Mehrfamilienhaus Menschen töten wollte.

Am späten Nachmittag musste die Freiwillige Feuerwehr zur früheren Stadtverwaltung ausrücken. Flammen züngelten aus einer leerstehenden Wohnung im ansonsten bewohnten Haus. Die Helfer konnten das Gebäude retten, doch die betroffene Wohnung ist total verrußt.

Derzeit sucht die Kripo nach der Ursache des Feuers. Brandstiftung ist möglich. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, könnte die Polizei wegen versuchten Mordes ermitteln, denn in dem Haus leben Menschen.

Christopher Bartossek (27) wohnt neben der Brandwohnung und ist entsetzt: "Ich war während des Feuers nicht zuhause. Aber meine pflegebedürftige Mutter lag im Bett. Sie hätte nicht mal um Hilfe schreien können."

Der junge Mieter bekommt es mit der Angst. "Erst vor wenigen Tagen hatten Vandalen Autos in unserer Straße zerkratzt. Ich mache mir Sorgen um meine Sicherheit. Hoffentlich kann die Polizei die Fälle schnell aufklären."

Ob Vandalismus und Feuer zusammenhängen, kann Polizeisprecher Oliver Wurdak (41) nicht sagen. "Aber natürlich prüfen wir eine Verbindung."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0