Mega-Absturz in den Charts! Keine frohen Weihnachten für Katja Krasavices "Doggy"

Lasziv und in eindeutiger Pose räkelt sich YouTube-Star Katja Krasavice in ihrem Musikvideo. "Doggy" ist in Charts nun um 79 Plätze abgestürzt.
Lasziv und in eindeutiger Pose räkelt sich YouTube-Star Katja Krasavice in ihrem Musikvideo. "Doggy" ist in Charts nun um 79 Plätze abgestürzt.

Leipzig - Hoch gejubelt, tief gefallen: Die anrüchige Debütsingle "Doggy" von YouTube-Star Katja Krasavice (21) stieg auf Platz 7 der deutschen Single-Charts ein. Doch jetzt, vier Wochen später, purzelt sie fast aus den Top 100.

"Der erste Blick und der erste Kontakt, ich schau in deine Augen, wie du merkst, werd' ich schwach. Ich laufe aus und ich will's jetzt. Ich bin in Stimmung und ich will Sex." Mit diesen Zeilen kann man sehr schnell nach weit oben in den Charts klettern. Die Softporno-Vloggerin Katja Krasavice hat dies geschafft, muss jetzt jedoch um eine Top-100-Platzierung zittern.

Am 1. Dezember stieg die Leipzigerin auf dem 7. Platz ein - als deutsche Newcomerin ein Riesenerfolg. Schon eine Woche später war "Doggy" nur noch auf Rang 33, in der dritten Woche 43. und letzten Freitag gar nur noch 86. Das macht zusammen 79 Plätze freier Fall seit 28 Tagen.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung war vielleicht etwas ungünstig gewählt. Denn in der Weihnachtszeit steigen Jahr für Jahr Wham!s "Last Christmas", Chris Reas "Driving Home For Christmas" oder Melanie Thorntons "Wonderful Dream" in die Hitparade ein. "Gib's mir doggy, gib's mir doggy, gib's mir doggy" wird da verdrängt.

Dennoch ist der textlich eindeutig zweitdeutige Song mit gerade einmal drei Szenen im Musikvideo ein voller Erfolg für die 21-Jährige gewesen. Innerhalb eines Monats klickte sich "Doggy" mehr als 14 Millionen Mal bei "YouTube".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0