Mega-Fortschritt! An sächsischer Schule wird jetzt mit Tablet gelernt

Erste Schule in Sebnitz setzt jetzt auf Tablets: Schulleiter und Mathelehrer Jörg Hubert (58) unterrichtet in der zehnten Klasse mit mobilen Mini-Computern.
Erste Schule in Sebnitz setzt jetzt auf Tablets: Schulleiter und Mathelehrer Jörg Hubert (58) unterrichtet in der zehnten Klasse mit mobilen Mini-Computern.  © Marko Förster

Dresden - Über eine Frage zerbrechen sich immer mehr Pädagogen den Kopf: Gehören iPads oder Laptops ins Klassenzimmer? In Sebnitz wagt jetzt die erste Schule das Experiment mit mobilen Computern, stattet Schüler und Lehrer mit Tablets aus. Dresdens erste "iPad-Schule" ist schon einen Schritt weiter - und hat umgerüstet!

"Der Einsatz von neuen Medien wie Tablets oder auch virtuellen Tafeln im Unterricht ist ein Stück weit erwünscht", sagt Roman Schulz (57) vom sächsischen Landesamt für Schule und Bildung. "Es ist aber kein Diktat." Jede der 1350 öffentlichen Schulen im Freistaat entscheidet selbst darüber.

"Wir wollen den Unterricht zeitgemäß und abwechslungsreich gestalten", sagt Jörg Hubert (58), Leiter der Sebnitzer Oberschule "Am Knöchel". Die Gemeinde bewilligte 28 Tablets mit Internetzugang (13.500 Euro). Die mobilen Geräte sollen in den meisten Fächern eingesetzt werden. In Mathe lernen die Schüler das Arbeiten mit dem Tabellen-Programm "Excel", in Gemeinschaftskunde die Suche nach Informationen im Internet. "Die Tablets dienen als Ergänzung, wir wollen jetzt Erfahrungen sammeln", sagt Schulleiter Hubert.

Bereits 2012 experimentierte das Dresdner HOGA-Gymnasium ein Jahr mit iPads im Klassenzimmer. Fazit: "Die mobilen Geräte können den Unterricht bereichern. Aber nicht jedes Fach und nicht auf Biegen und Brechen", so HOGA-Sprecher Nico Schmidt (32).

Die fünf HOGA-Schulen setzen heute lieber auf den Einsatz von Laptops. "Die Schüler bringen ihre eigenen Geräte mit, der Umgang damit fällt ihnen leichter." Die mobilen Computer kommen auch nicht mehr täglich zum Einsatz, sondern flexibel auf Wunsch der Lehrer.

Die Sebnitzer Oberschüler sollen auch lernen, wie sie Informationen im Internet recherchieren. Auch Grafiken und Weltkarten lassen sich auf den Tablets besser darstellen, als an der Tafel.
Die Sebnitzer Oberschüler sollen auch lernen, wie sie Informationen im Internet recherchieren. Auch Grafiken und Weltkarten lassen sich auf den Tablets besser darstellen, als an der Tafel.  © Marko Förster
Statt auf täglichen iPad-Einsatz setzen die HOGA-Schulen nun lieber auf Laptops, welche die Schüler auf Lehrerwunsch von Zuhause mitbringen.
Statt auf täglichen iPad-Einsatz setzen die HOGA-Schulen nun lieber auf Laptops, welche die Schüler auf Lehrerwunsch von Zuhause mitbringen.  © HOGA Schulen Dresden