Mega-Stau: Unfallserie sorgt für mehrstündige Verzögerungen auf A10

Potsdam - Nach einem Unfall mit einem Schwerlasttransporter ist die Autobahn A10 zwischen Michendorf und Nuthetal in Richtung Frankfurt (Oder) gesperrt worden.

Autos und Lkws stauen sich kurz vor dem Autobahnkreuz Potsdam. (Symbolbild)
Autos und Lkws stauen sich kurz vor dem Autobahnkreuz Potsdam. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Der Schwerlasttransporter sei am Mittwochmorgen auf dem südlichen Berliner Ring aus bisher ungeklärter Ursache gegen eine Leitplanke gefahren, wie ein Sprecher der Polizei Brandenburg mitteilte.

Die Bergung des Fahrzeugs erfordere die Sperrung der kompletten Fahrtrichtung. Am Morgen war zunächst noch eine Spur frei. Der Stau beginnt bereits vor der Anschlussstelle Ferch. Der Verkehr staut sich bis auf die A9 zurück.

Wann die Bergungsarbeiten abgeschlossen seien, könne derzeit nicht gesagt werden. Verletzt wurde beim Unfall niemand.

Weiterer Unfall im Rückstau auf der A9

Im Stau kam es währenddessen zu zwei weiteren Staus. So blieb ein Auto zwischen Ferch und der Raststätte Michendorf liegen. Außerdem musste zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Raststätte Michendorf abschnittsweise die rechte Spur gesperrt werden. Dort ereignete sich ein weiterer Unfall.

Wie die Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) auf Twitter mitteilte, sollten diejenigen, die von der A9 kommen, am besten schon an der Anschlussstelle Niemegk oder Brück die Ausfahrt nehmen und über Treuenbrietzen, Luckenwalde und Trebbin den Stauschwerpunkt umfahren.

Wer von der A2 und A9 auf den Berliner Ring will, muss mit bis zu drei Stunden Verzögerung rechnen.

Update, 15.54 Uhr

Die Bergung des Fahrzeugs erforderte die Sperrung der kompletten Fahrtrichtung über mehrere Stunden. Am Morgen war zunächst noch eine Spur frei. Inzwischen ist die Sperrung der Fahrbahn wieder freigegeben.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0