Was ist bei den Royals los? Schon die dritte Nanny für Meghans Baby

London - Nicht einmal zwei Monate ist der kleine Archie Harrison, Sohn von Herzogin Meghan und Prinz Harry, nun auf der Welt und sorgt schon für mächtig Wirbel.

Harry und Meghan galten als das Traumpaar! Jetzt machen sie durch schlechte Personalführung auf sich aufmerksam.
Harry und Meghan galten als das Traumpaar! Jetzt machen sie durch schlechte Personalführung auf sich aufmerksam.  © Facundo Arrizabalaga/EPA Pool/AP/dpa

Wie die "Sun" berichtet, hat der jüngste Spross der königlichen Familie schon jetzt einen ordentlichen Verschleiß an jungen Damen.

Zwei Nannys hatte er schon. Die dritte hat laut des US-Magazins Harper's Bazaar Anfang Juni ihre Stelle angetreten. Drei Nannies in nur sechs Wochen! Seine Schuld ist der ständige Wechsel wohl nicht. Aber warum geben sich die Betreuerinnen bei Harry (34) und Meghan (37) so oft die Klinke in die Hand?

Die hohe Fluktuation von Angestellten des frischen Elternpaares ist mittlerweile bekannt. Dass es bei der Wahl einer Nanny für das geliebte Kind eine besonders schwierige Entscheidung zu treffen gilt, ist wohl nicht nur für junge Eltern nachvollziehbar. Schließlich gibt man sein höchstes Gut an eine fremde Person ab.

Aber warum hält es niemand bei den Royals aus? Oder ist Meghan Markle selbst so sprunghaft und nie mit ihrer eigenen Wahl zufrieden? Was verlangt sie von ihren Nannyies, dass diese es nicht länger als ein paar Wochen bei der kleinen Familie aushalten?

Den Traumjob bei den Royals haben die sich wohl auch anders vorgestellt.

Kein Kommentar vom Buckingham Palace

Das glückliche Paar bei ihrer Verlobung. Da ahnten sie noch nichts von den zukünftigen Skandalen.
Das glückliche Paar bei ihrer Verlobung. Da ahnten sie noch nichts von den zukünftigen Skandalen.  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Der Buckingham Palace äußert sich zu dem häufigen Personalwechsel nicht.

Dies sei eine private Angelegenheit. Eine Quelle der "Sun" versucht den Personalwechsel so zu erklären: "Oftmals gibt es in den verschiedenen Lebensabschnitten des Babys unterschiedliche Bedürfnisse. Die erste Nanny war eine Nachtschwester."

Natürlich, die Bedürfnisse eines Säuglings sind andere als die eines Kleinkindes. Aber ist es tatsächlich sinnvoll, einem Kind immer wieder die Bezugsperson zu nehmen? Das liegt wohl im Ermessen der Eltern.

Die Vergangenheit spricht eigentlich dafür, dass das englische Königshaus ein treuer und vor allem langfristiger Arbeitgeber ist.

Hohe Fluktuation war dort bisher eher ein Fremdwort. Schließlich sind ehemalige Nannies, wie Tiggy Pettifer (54) , die sich um Prinz Harry und seinen älteren Bruder William kümmerte, lange Zeit angestellt gewesen (1993-1999) und stehen sogar noch immer in Kontakt. Auch die ehemalige Privatsekretärin des Paares, Samantha Cohen (50), arbeitete 17 Jahre für das Königshaus, beziehungsweise das Paar. Sie ging, als Meghan kam.

Laut dem US-Magazin Harper's Bazaar soll für den kommenden Herbst eine zusätzliche Kraft eingestellt werden, die das Paar und den kleinen Archie bei der großen Südafrika-Reise begleitet.

Meghan hält die Füße ihres Sohnes Archie kurz nach der Geburt.
Meghan hält die Füße ihres Sohnes Archie kurz nach der Geburt.  © Uncredited/@SussexRoyal/AP/dpa

Titelfoto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Royals:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0